​Vor dem Start des zehnten Spieltags liegt ​Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga auf einem starken dritten Platz. Dabei konnte sich Trainer ​​Dieter Hecking auch in dieser Spielzeit bislang voll und ganz auf seinen Linksverteidiger ​Oscar Wendt verlassen. Umso erfreuter dürften daher auch die Anhänger der Fohlen über einen Bericht des kicker sein, wonach eine Vertragsverlängerung des Schweden bereits unmittelbar bevorsteht.


Demnach haben sich der Routinier und sein aktueller Arbeitgeber bereits vor geraumer Zeit auf eine Klausel in dessen bis 2019 datierten Arbeitspapier geeinigt. So soll sich der Vertrag des Außenverteidigers automatisch um ein weiteres Jahr verlängern, sobald er in dieser Saison eine gewisse Anzahl von Spieleinsätzen vorzuweisen hat. Dem Bericht des kicker zufolge soll der 33-Jährige bereits in dieser frühen Saisonphase nicht mehr weit von der geforderten Zahl entfernt sein.

FC Augsburg v Borussia Moenchengladbach - Bundesliga

Insgesamt bestritt Oscar Wendt bereits 222 Pflichtspiele für die Gladbacher


Der gebürtige Göteburger wechselte bereits im Sommer 2011 vom FC Kopenhagen zu den Borussen und entwickelt sich mit der Zeit zu einem echten Führungsspieler. In der aktuellen Saison stand er in jedem der elf Pflichtspiele des Traditionsvereins über die komplette Spieldauer auf dem Rasen und hatte dabei seine linke Seite zumeist sehr gut im Griff. 


Der erst 19-jährige Andreas Poulsen, der als potenzieller Nachfolger von Wendt in diesem Sommer verpflichtet wurde, muss sich hingegen erst an die Bundesliga gewöhnen und spielte zuletzt für die zweite Mannschaft.


Bislang wollten die Verantwortlichen der Gladbacher noch nicht bestätigen, ob die Vertragsverlängerung von Wendt tatsächlich an ein festgelegten Pensum von Spielen gekoppelt ist. Auf Nachfrage der Fachzeitschrift erklärte Sportdirektor Max Eberl jedoch zumindest, dass der Vertrag von Oscar Wendt "nicht automatisch" auslaufe.