​Endlich, aber absehbar: Lionel Messi und Samuel Umtiti kehrten ins Training des ​FC Barcelona zurück. Die beiden Stammspieler fehlten für einige Spiele, konnten aber würdig ersetzt werden. Trotz dessen wurde vor allem Messis enorme Präsenz bei Barça schmerzlich vermisst. ​Der Argentinier erlitt vor elf Tagen im Spiel gegen den FC Sevilla einen Unterarmbruch, konnte aber schon einige Trainingsübungen mit dem Ball absolvieren. Samuel Umtiti ist sogar schon einen Schritt weiter.


Nach einigen Spielen ohne die fußballerischen Schwergewichte Lionel Messi und Samuel Umtiti können die Fans des FC Barcelona wieder aufatmen: Lionel Messi kehrt nach verheilter Armfraktur wieder auf den Rasen zurück. Umtiti konnte sogar mit dem Rest der Mannschaft trainieren. Dabei zeigten sich beide Leistungsträger nicht nur belastbar, sondern auch gut gelaunt: Die Stimmung stimmt in Barcelona. Auch ohne die beiden konnte Barça zuletzt die Tabellenführung in der Liga behaupten und feierte gestern einen späten ​1:0-Hinspielsieg in der Copa del Rey gegen Cultural Leonesa.




Messi absolvierte heute spielerische Übungen mit dem Ball, vermied dabei aber physischen Kontakt zu seinen Mitspielern. Laut der katalanischen Tageszeitung Ara laute die Vorgabe, so schnell wie möglich Routine zu gewinnen, ohne dabei den Genesungsprozess zu gefährden. Messi wird für die Ligapartie gegen Rayo Vallecano am Wochenende noch keine Option sein, könnte in der ​Champions League gegen ​Inter Mailand am kommenden Dienstag aber wieder auf dem Platz stehen.


Nicht nur die Fans, auch den Verantwortlichen um Trainer Ernesto Valverde dürfte ein Stein vom Herzen fallen. Barcelonas Angriffsspiel ist ohne Messi deutlich schwerfälliger, was angesichts der überragenden Leistungen zuletzt in allen Wettbewerben Meckern auf hohem Niveau ist. Dabei fiel auch Abwehrchef und Weltmeister Samuel Umtiti seit über einem Monat aus.


Der Innenverteidiger fehlte Barça wegen eines Knorpelschadens im linken Knie und wurde in den letzten Partien vom souveränen Clémont Lenglet vertreten. Auch im Clásico gegen ​Real Madrid, welches die ersatzgeschwächten Katalanen ​haushoch mit 5:1 gewinnen konnten, machte der Franzose eine gute Figur. Mit Umtiti und - vor allem - Messi wird der FC Barcelona aber noch selbstbewusster in die kommenden Spiele gehen.