Eintracht Frankfurt: Die voraussichtliche Aufstellung gegen den VfB Stuttgart

Eintracht Frankfurt ist am Freitagabend beim VfB Stuttgart zu Gast. Nach dem 1:1-Unentschieden gegen den 1. FC Nürnberg wollen die Hessen wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. "Unsere Aufgabe ist es, ein besseres Auswärtsspiel zu machen als in Nürnberg", erklärte Cheftrainer Adi Hütter auf der Pressekonferenz am Donnerstagnachmittag. "Es erwartet uns ein sehr, sehr heißes Spiel." Die Startelf der Frankfurter könnte wie folgt aussehen. 

11. TW: Kevin Trapp

Im Tor führt kein Weg an Trapp vorbei. Der Schlussmann kehrte Ende August von Paris Saint-Germain in die Bankenmetropole zurück und ist bis zum Saisonende ausgeliehen. Sportdirektor Bruno Hübner erklärte gegenüber den kicker, dass die Eintracht durchaus an einer festen Verpflichtung interessiert ist. 

10. IV: David Abraham

Hütter wird seine defensive Dreierkette voraussichtlich unverändert lassen und unter anderem erneut auf Abraham setzen. Der Kapitän überzeugte gegen den 1. FC Nürnberg nicht nur durch seine hervorragende Zweikampfquote. 89 Prozent seiner direkten Duelle entschied der 32-jährige Routinier für sich.

9. IV: Makoto Hasebe

Seit Sommer 2014 trägt der Japaner das Trikot der SGE und ist damit einer der dienstältesten Spieler im Kader. Der Vertrag des 34-Jährigen läuft am Saisonende aus. Hasebe hat sich in den vergangenen Wochen mit guten Leistungen für ein neues Arbeitspapier empfohlen. "Wir sind in Kontakt und in Gesprächen", erklärte Hübner.  

8. IV: Evan Ndicka

Mit der Verpflichtung von Ndicka haben die Hessen einen sehr guten Griff gemacht. Der 19-Jährige schaffte es auf Anhieb zum Stammspieler und überzeugte bislang mit meist soliden Auftritten. Der Marktwert des Neuzugangs wurde zuletzt von vier auf sechs Millionen Euro angehoben. 

7. ZM: Gelson Fernandes

Im zentralen Mittelfeld muss Hütter weiterhin auf Neuzugang Lucas Torro verzichten. Der Spanier wird von einer Schambeinentzündung außer Gefecht gesetzt. Für den Übungsleiter gibt es daher keinen Grund, sein Mittelfeld-Duo zu verändern. Fernandes bringt es in der laufenden Saison auf acht Startelfeinsätze. 

6. ZM: Jonathan de Guzman

Der Platz neben Fernandes ist für de Guzman reserviert. Der 31-Jährige ist hinter Sebastien Haller der zweitbeste Vorbereiter der Hessen. Drei Torvorlagen steuerte der Mittelfeldspieler in neun Ligaspielen bei. In der Europa League bereitete der Routinier zwei Tore vor.

5. RM: Danny da Costa

Der 25-Jährige ist auf der rechten Außenbahn gesetzt und zugleich der größte Dauerbrenner im Team. Da Costa stand in allen 14 Pflichtspielen in der Anfangsformation und hatte nur in einer Partie vorzeitig Feierabend. Beim 2:0-Erfolg in der Europa League gegen Apollon Limassol musste der Rechtsfuß verletzungsbedingt ausgewechselt werden. 

4. LM: Filip Kostic

Der Linksaußen ist bis zum Saisonende vom Hamburger SV ausgeliehen. Medienberichten zufolge besitzt der DFB-Pokal-Sieger für den serbischen Nationalspieler eine Kaufoption in Höhe von 6,5 Millionen Euro. Kostic lief zwei Spielzeiten lang für den VfB Stuttgart auf, ehe er im Sommer 2016 an die Elbe wechselte. 

3. OM: Mijat Gacinovic

Auf der Zehner-Position dürfte erneut Gacinovic die Fäden in der Hand halten. Der 23-Jährige lieferte in den vergangenen Wochen überzeugende Vorstellungen ab und bereitete in der Bundesliga sowie in der Europa League jeweils einen Treffer vor.

2. MS: Sebastien Haller

Der Top-Scorer der Bundesliga (sechs Tore/sechs Vorlagen) bescherte der Eintracht am vergangenen Wochenende in Nürnberg einen schmeichelhaften Punktgewinn. Haller kam in der zweiten Halbzeit für Rebic in die Partie und traf in der Nachspielzeit zum 1:1-Ausgleich. Am Freitagabend dürfte der Mittelstürmer wieder der Startelf angehören. 

1. MS: Ante Rebic

Für den zweiten freien Platz im Angriffszentrum stehen Luka Jovic und Rebic zur Auswahl. Letztgenannter hatte gegen Nürnberg vorzeitig Feierabend und könnte deshalb den Vorzug erhalten. Mit einem Marktwert von 30 Millionen Euro ist der kroatische Nationalspieler der wertvollste Spieler der Hessen.