Die Personalsorgen in der Abwehr von ​​Borussia Dortmund vergrößern sich. Mit Abdou Diallo hat sich der nächste BVB-Verteidiger verletzt - sollte der Franzose längerfristig ausfallen, droht den Schwarz-Gelben ein Problem.


Im Vorfeld der Pokalpartie gegen Union Berlin musste der BVB bereits auf Lukasz Piszczek (Knieprellung), Manuel Akanji (Hüftprobleme), Jeremy Toljan (Knieprobleme) und Marcel Schmelzer (Knochenödem) verzichten. Somit standen Chefcoach Lucien Favre mit Achraf Hakimi, Ömer Toprak, Dan-Axel Zagadou und Abdou Diallo nur vier fitte (gelernte) Verteidiger zur Verfügung - Letztgenannter musste jedoch frühzeitig ausgewechselt.

Nach nicht einmal einer Viertelstunde war die Partie gegen den Zweitligisten für Diallo bereits beendet. Eine Leistenverletzung verhinderte ein weiteres Mitwirken des 22-Jährigen, der nach seinem Wechsel im Sommer auf Anhieb beim BVB eingeschlagen war.


Das genaue Ausmaß der Verletzung steht noch nicht fest - ein längerfristiger Ausfall wäre für Schwarz-Gelb allerdings fatal.