​Nachdem Vizemeister Schalke 04 in der aktuellen Saison weiter auf der Stelle tritt und in den letzten drei Pflichtspiel ohne eigenen Treffer blieb, kam zuletzt deutlichere Kritik auch an der taktischen Ausrichtung von Trainer Domenico Tedesco auf. Im DFB-Pokal gegen den Zweitligisten 1.FC Köln muss Schalke nun zeigen, dass die Knappen auch offensiven, zwingenden Fußball spielen können. 


In der Champions League gegen Galatasaray Istanbul zeigte Schalke 04 auswärts eine gute Leistung, schaffte es trotz zahlreicher Chancen jedoch nicht, ein Tor zu erzielen und das Spiel für sich zu entscheiden. Gegen RB Leipzig folgte am Wochenende aus spielerischer Sicht wieder ein deutlicher Schritt zurück, als man beim 0:0 zwar einen Punkt holte, aber im eigenen Ballbesitz schlecht spielte und mit einer Quote von 53 Prozent nur jeden zweiten Pass an den eigenen Mann brachte - laut der Welt ein neuer Negativrekord in der Bundesliga.

rb

Nur mit langen Bällen wird es für S04 heute Abend in Köln schwierig


Trainer Domenico Tedesco verteidigte die Taktik, im Grunde auf einen eigenen Spielaufbau zu verzichten, mit dem Argument, dass RB Leipzig eine konterstarke Mannschaft habe und nur auf Fehler des Gegners warte. Dabei verwies er auf das Spiel des Aufsteigers 1.FC Nürnberg in Leipzig, die in dieser Saison dort 0:6 unterlagen.

Dennoch muss sich Tedesco die Kritik gefallen lassen, dass es nicht der Anspruch des Champions-League-Teilnehmers sein kann, die Qualitäten im eigenen Ballbesitz mit denen eines Aufsteigers zu vergleichen. Außerdem zerstörte Tedesco durch die destruktive Spielweise einen Fortschritt, den die Mannschaft durch das gute Spiel in Istanbul eingeleitet zu haben schien. Dies erscheint nicht unbedingt nachvollziehbar, da der Viezmeister in dieser Saison in den meisten Spielen Probleme mit dem eigenen Spielaufbau hatte und erst fünf Bundesliga-Tore erzielen konnte. 


Umso wichtiger wird für Schalke 04 deshalb das heutige DFB-Pokalspiel gegen den ​1.FC Köln, der ebenfalls seit drei Spielen sieglos ist. Die Schalker brauchen im Pokal Tore und ein Erfolgserlebnis, um neues Selbstvertrauen für die Liga und die Champions League zu tanken. Das betont auch Domenico Tedesco: "Wir wollen definitiv unser Tor machen. Wenn nicht eins, dann mehr. Wir wollen das Spiel nach 90 Minuten gewinnen. Aber wir sind natürlich auf alles gefasst", gibt der Trainer laut ​Onefootball die Marschrichtung für seine Mannschaft vor.