FC Bayern beobachtet Flügeltalent Onyekuru - Das ist am Gerücht dran

Bayern-Präsident Uli Hoeneß hat für den kommenden Sommer eine große Transferoffensive angekündigt. Handlungsbedarf besteht vor allem auf den offensiven Außenbahnen. In den letzten Wochen wurden in den Medien bereits einige potenzielle Nachfolger für die beiden Routiniers Arjen Robben (34) und Franck Ribéry (35) gehandelt. Laut Informationen der englischen Zeitung Mirror steht beim deutschen Rekordmeister auch Galatasarays Henry Onyekuru auf dem Zettel. Wie realistisch ist dieser Transfer? 

1. Der finanzielle Aspekt

Der FC Everton hat Onyekuru im Sommer 2017 für acht Millionen Euro Ablöse vom belgischen Erstligisten KAS Eupen verpflichtet und in dieser Saison bereits zum zweiten Mal (erste Station: RSC Anderlecht) ausgeliehen. Seit Sommer trägt der nigerianische Nationalspieler das Trikot von Galatasaray. Bei den Toffees ist der 21-Jährige vertraglich noch bis 2022 gebunden. Der aktuelle Marktwert des Youngsters wird auf zehn Millionen Euro geschätzt. Bei einem entsprechenden Angebot im kommenden Sommer würde Everton dem Linksaußen wahrscheinlich keine Steine in den Weg legen. Onyekuru wäre vergleichsweise günstig zu haben. 

2. Der sportliche Aspekt

In der niederländischen Eredivise stellte der Youngster seine Qualitäten bereits eindrucksvoll unter Beweis. In 47 Ligaspielen war Onyekuru an 28 Treffern (21 Tore/sieben Vorlagen) direkt beteiligt. Im Trikot von Galatasaray erzielte der 21-Jährige in zehn Pflichtspielen zwei Tore. Der Linksaußen verfügt zweifelsohne über viel Potenzial. Ob dies allerdings ausreicht, um sich beim FC Bayern durchzusetzen, darf jedoch stark bezweifelt werden. 

3. Verlässlichkeit der Quelle

Der Mirror berichtete, dass Onyekuru bereits mehrmals von Scouts des FC Bayern beobachtet worden ist. In England zählt das Blatt zu den größten Tageszeitungen. Die Glaubwürdigkeit bei Transfergerüchten ist allerdings umstritten. Daher lässt sich nur schwer beurteilen, ob an dem Gerücht etwas Wahres dran ist. 

4. Wechselwahrscheinlichkeit

Die Wahrscheinlichkeit eines Wechsels von Onyekuru zum deutschen Rekordmeister geht aktuell gegen Null. Der nigerianische Nationalspieler ist zweifelsohne ein vielversprechendes Talent, das sich bislang allerdings noch nicht in einer der fünf europäischen Top-Ligen beweisen durfte. Für den Durchbruch beim FC Bayern würde es mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht reichen. Die Münchner halten wohl ohnehin nach größeren Kalibern Ausschau.