​Im Sommer 2017 wechselte ​Vincent Sierro vom FC Sion zum ​SC Freiburg. Bei der Mannschaft von Trainer Christian Streich konnte sich der zentrale Mittelfeldspieler jedoch nicht durchsetzen und wurde daher bereits ein Jahr später an den FC St. Gallen ausgeliehen. Nach ansprechenden Leistungen für den Klub aus der Schweiz, könnte der 23-Jährige jedoch bereits in diesem Winter zurück zu den Breisgauern wechseln.


Eigentlich ist die Leihe des Schweizers bis zum Ende der aktuellen Saison ausgelegt. Laut Informationen des Blick hat sich der Bundesligist jedoch die Option gesichert, den Mittelfeldakteur bei Bedarf bereits nach der Hälfte der Leihdauer wieder zurück nach Deutschland zu holen. Da die Freiburger in der Mittelfeldzentrale jedoch derzeit gut aufgestellt sind, wäre eine vorzeitige Rückkehr des Rechtsfußes durchaus eine Überraschung.

Werder Bremen v SC Freiburg - DFB Cup

Insgesamt durfte Vincent Sierro (l.) bislang in der Bundesliga vier Mal ran


Einen bleibenden Eindruck konnte Sierro beim Sportclub bislang nämlich noch nicht hinterlassen. So kam er in der vorangegangen Spielzeit unter Streich nur auf sieben Einsätze. Da der Youngster bei der Anpassung an die höchste deutsche Spielklasse doch arge Probleme hatte, musste er sogar über Spiele für die zweite Mannschaft in der Regionalliga Spielpraxis sammeln.


Die Leihe zurück in sein Heimatland hat sich indes für den Mittelfeldspieler absolut ausgezahlt. So kam er bislang in der Super League in jedem Spiel zum Einsatz und stand dabei zumeist in der Startelf. Dabei konnte er in der Europa-League-Qualifikation in den beiden Spielen gegen den norwegischen Vertreter Sarpsborg 08 FF sogar internationale Erfahrungen sammeln. 


Wettbewerbsübergreifend kam der ehrgeizige Profi so in 15 Spielen bereits auf zehn Torbeteiligungen. Spätestens im kommenden Sommer werden die Freiburger daher auf die Rückkehr des Eidgenossen pochen, zumal dieser gegenüber dem Blick zu Protokoll gab, dass er "zurück in die Bundesliga" will.