Barkley, Suárez & Co. - Europas Top-Elf des Wochenendes

Der nächste Spieltag in den europäischen Top-Ligen ist Geschichte. Während in der Bundesliga alle für den Rekordmeister spielten und Bayer Leverkusen ein fulminanter Befreiungsschlag gelang, schauten alle Augen am Sonntag auf das Camp Nou. Einer, der erstmals seit 2008 nicht mit dabei war, sorgte für den Sieg der Alten Dame.


Europas Top-Elf des Wochenendes:

1. TW: Alexander Nübel

Was für den FC Schalke 04 langsam zum Problem wird, ist für den 22-jährigen Fährmann-Ersatz ein deutlich positiveres Leistungs-Zeugnis. Der Begriff "torloses Unentschieden" ist für die Schalker eine Zusammenfassung der vergangenen Woche, die immerhin die positive Erkenntnis beinhaltet, dass Alexander Nübel keine Schwächung für die strauchelnden Knappen ist. Gegen Leipzig wahrte der Schlussmann zum zweiten Mal in drei Spielen die weiße Weste.

2. RV: Joshua Kimmich

Überzeugend war der Auftritt des FC Bayern gegen die schwächste Offensive der Bundesliga sicher nicht. In einem mühevollen Sieg war jedoch mal wieder Joshua Kimmich einer der Aktivposten. Prompt legte er das 1:0 durch Leon Goretzka auf - bereits sein dritter Assist der Saison. 

3. IV: Aleksandar Dragovic

Für die vom Misserfolg geplagte Werkself war die 6:2-Auswärtsgala am Sonntag ein dringend benötigter Befreiungsschlag. Entscheidend dabei war auch die Leistung des Österreichers, der neben seinen Defensiv-Aufgaben auch das Umschaltspiel des Herrlich-Teams vorantrieb und zuletzt sogar mit seinem Oberschenkel selbst traf.

4. LV: Jordi Alba

Viel besser hätte es für den spanischen Tabellenführer FC Barcelona im Clásico nicht laufen können. Offensiv gelang den Katalanen fast alles und so schaltete sich auch Jordi Alba wieder und wieder in die Angriffe ein. Mit Erfolg: Der Linksverteidiger war es, der schon in der elften Minute das 1:0 durch Philippe Coutinho auflegte. 

5. ZM: Paul Pogba

Als hochnäsig oder arrogant könnte man die Spielweise des Franzosen bezeichnen. Bei seinem Tippel-Elfer hätte das United beinahe ein Tor gekostet. Am Ende stand jedoch ein 2:1-Sieg gegen Everton, dem der Weltmeister mit einem Treffer und einer Vorlage seinen Stempel aufdrückte. 

6. ZM: Thiago Alcántara

Aus der Zentrale des Bayern-Spiels war es immer wieder der 27-jährige Spanier, der am Samstag Druck nach vorne machte. Wurde sein erster Treffer noch wegen eines Lewandowski-Fouls aberkannt, so gelang Thiago wenigstens später das erlösende 2:1-Siegtor in einem durchwachsenen Auftritt seiner Mannschaft. 

7. RM: Karim Bellarabi

Zum ersten Mal in dieser Bundesliga-Saison durfte der Ex-Nationalspieler für Leverkusen von Beginn an spielen. Dabei rechtfertigte er die Entscheidung von Bayer-Trainer Herrlich mit einem überzeugenden Auftritt. Am Ende standen 52 Minuten, eine Vorlage und ein Tor für den Rechtsaußen zu Buche, der sich damit auch für weitere Startelf-Einsätze empfahl. 

8. OM: Ross Barkley

Beim 4:0-Sieg der Blues gegen Burnley bestätigte der 24-jährige Engländer seine zuletzt bestechende Form. Nach einem Tor und zwei Vorlagen war der Nationalspieler nun in den letzten drei Spielen an sechs Treffern direkt beteiligt - drei davon erzielte er selbst. Dank ihm ist der FC Chelsea auch weiterhin ungeschlagen. 

9. RM: Jadon Sancho

Am Ende war das 2:2 gegen Berlin für den BVB doch recht enttäuschend. Erneut überzeugend und der Shootingstar der Saison bleibt aber Teenager Jadon Sancho. Bei einem nur geringfügig anderen Spielverlauf hätte er mit seinen beiden Treffern im Alleingang für einen Sieg gesorgt, vielleicht sogar noch ein Tor erzielt. Auch so war er aber einer der besten Spieler des vergangenen Wochenendes. 

10. ST: Cristiano Ronaldo

Während sein Ex-Team im Clásico unterging zeigte das Turin-Spiel gegen eine mutige Mannschaft aus Empoli, dass sich Cristiano Ronaldo im italienischen Top-Klub schon jetzt unverzichtbar gemacht hat. Sein souveräner Elfmeter, gefolgt von einem wunderschönen Distanz-Treffer entschieden das Spiel zugunsten des Rekordmeisters. 

11. ST: Luis Suárez

Von allen Fußballern hatte er allerdings vielleicht das beste Wochenende: Zum dritten Mal Vater geworden, Clásico gewonnen, dabei einen Dreierpack erzielt. Viel besser hätte es für den Uruguayer nicht laufen können. Quasi im Alleingang schickte er Real-Trainer Lopetegui mit seinem Hattrick in die Arbeitslosigkeit.