​In der laufenden Saison hat Ruben Loftus-Cheek mehr Minuten im Nationaltrikot absolviert als für den ​FC Chelsea. Die Konkurrenz im Verein ist einfach zu groß. Der 22-Jährige wartet noch auf seine Chance zum Durchbruch, bleibt dabei aber sehr geduldig. Das hat sich jetzt in der Europa League ausgezahlt, als Loftus-Cheek in der Startelf stand und drei Tore schoss. Mitspieler Mateo Kovačić spricht ihm im Telegraph weiterhin Mut zu.


Was es für Auswirkungen haben kann, wenn man nach langer Zeit mit fehlender Spielpraxis wieder alle paar Tage auf dem Platz steht, kann Mateo Kovačić aus eigener Erfahrung berichten: „Ich war etwas müde“, sagt er der englischen Zeitung Telegraph zwischen dem Europa-League-Spiel gegen BATE Borisov und der Premier-League-Partie beim FC Burnley. „Man kann sich nie ausruhen, das ist etwas schwierig.“ Der in Österreich geborene Kroate war bei ​Real Madrid jahrelang nur Reservespieler, doch beim FC Chelsea kommt er bereits auf elf Saisoneinsätze.


Auf dem Spielfeld merkt man dem FC Chelsea die Müdigkeit nicht an. In beiden Wettbewerben sind die „Blues“ noch ungeschlagen und liegen in der Liga auf dem dritten Rang hinter ​Manchester City und dem ​FC Liverpool. Loftus-Cheek konnte sich dabei noch nicht auszeichnen und ist bislang nur Ersatz. Der zentrale Mittelfeldspieler kommt aus der Chelsea-Jugend und ist bereits Stammgast bei den „Three Lions“.

Chelsea FC v AFC Bournemouth - Premier League

Reserve bei Real - Stütze bei Chelsea: Mateo Kovačić


Im Verein zählt man eher auf andere. Chelsea hat sich im Sommer im Vergleich zu den vergangenen Jahren eher selektiv verstärkt. Aber besonders im Mittelfeld weisen die Londoner extrem hohe Qualität auf. Neben Kovačić zählen Cesc Fàbregas, Jorginho und der Hoffnungsträger Ross Barkley zu den Mittelfeldoptionen von Trainer Maurizio Sarri. Loftus-Cheek durfte nur zwei Mal für wenige Minuten spielen. Kovačić rät zur Geduld: „Mal spiele ich, dann Ross, dann Ruben – der Trainer hat viele Optionen.“ Wichtig sei, dass jeder geduldig auf seine Chance wartet und dann auf den Punkt fit ist, fährt der Vizeweltmeister fort.


Auch für Loftus-Cheek würde sich Geduld auszahlen. Gegen Borisov hat es funktioniert – allerdings war es zugegebenermaßen ein Pflichtsieg für den sechsmaligen englischen Meister. „Wir müssen uns gegenseitig unterstützen und füreinander da sein, wenn es darauf ankommt“, sagt Kovačić über sein Verhältnis zu Mitspieler und Konkurrent Loftus-Cheek. Er erinnert auch daran, dass die Saison lang ist und man in mehreren Wettbewerben jeden Spieler brauche.


Dass Loftus-Cheek daher zwangsläufig zum Einsatz kommen würde, war absehbar. Doch nachdem er gegen Borisov eine sehr gute Vorstellung abgeliefert hat, ist er im heutigen Ligaspiel gegen Burnley wieder nur Ersatz. Sarri setzt mit Barkley, Jorginho und N’Golo Kanté auf ein defensives Mittelfeld, in dem noch kein Platz für das Londoner Eigengewächs ist. Neben ihm sitzt Kovačić auf der Bank. Stammplätze sind an der Stamford Bridge rar gesät.



Die Aufstellung des FC Chelsea für die heutige Premier-League-Partie gegen den FC Burnley