Der BVB hat nach dem unglücklichen Unentschieden gegen Hertha BSC Vorsprung auf den FC Bayern München eingebüßt. Doppelt bitter: Routinier Lukasz Piszczek musste gegen die Hauptstädter angeschlagen raus und droht nun mit einer Knieverletzung auszufallen.


In Dortmund sieht man aktuell, wie schnell sich ein Blatt wenden kann. Der BVB lieferte wieder einmal eine überragende Partie gegen die Hertha ab und sah lange wie der sichere Sieger aus. Salomon Kalou schockte die Westfalen aber in der Nachspielzeit und traf vom Elfmeterpunkt zum Ausgleich. Neben dem Punktverlust, droht dem BVB nun auch noch der Ausfall von Lukasz Piszczek.


Und das in einer entscheidenden Phase: Für den aktuellen Tabellenführer der Bundesliga stehen in den kommenden zwei Wochen Partien im DFB-Pokal gegen Union Berlin, in der Champions League gegen Atletico Madrid und in der Liga gegen den FC Bayern München an. Ein Ausfall Piszczeks wäre fatal.

FBL-GER-BUNDESLIGA-DORTMUND-BERLIN

Musste gegen die Hertha in der Nachspielzeit ausgewechselt werden: Lukasz Piszczek (l.)



Der Pole hat Probleme mit dem Knie, wurde gegen die Hertha in der Nachspielzeit für Ömer Toprak ausgewechselt. "Ich weiß nicht, wie schlimm es ist", wird der 33-jährige Rechtsverteidiger vom Journalisten Sebastian Weßling zitiert. "Ich habe das Knie etwas überstreckt." 


Die Defensive ist aktuell eine Problemzone beim BVB. Nicht, weil die Westfalen schlecht verteidigen, sondern weil Cheftrainer Lucien Favre mit Manuel Akanji und Marcel Schmelzer zwei erfahrene und wichtige Spieler fehlen. Sollte Lukasz Piszczek nun auch noch ausfallen, wäre Abdou Diallo mit 22 Jahren der erfahrenste Mann in der Viererkette - sofern Favre nicht auf den lange verletzten Toprak zurückgreift.