1. FC Nürnberg: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Eintracht Frankfurt

Der 1. FC Nürnberg ist gut in die Saison gestartet, doch zuletzt ließen die Leistungen des Aufsteigers ein wenig zu Wünschen übrig. Nach acht Spieltagen hat die Mannschaft von Michael Köllner acht Zähler auf dem Konto, musste allerdings ebenso eine 0:7-Niederlage gegen Borussia Dortmund sowie eine 0:6-Klatsche gegen RB Leipzig hinnehmen.


Am kommenden Spieltag empfangen die Franken Eintracht Frankfurt. Die Adler haben dabei die deutlich schwereren Beine, nachdem sie unter der Woche in der Europa League gegen Apollon Limassol ran mussten. Im Folgenden präsentieren wir eine Möglichkeit, wie Nürnberg am Sonntag ins Rennen gehen könnte. 

1. Torwart: Christian Mathenia

Lange Zeit musste Christian Mathenia auf seinen ersten Einsatz im Dress des 1. FC Nürnberg warten. Der ehemalige Torhüter des SV Darmstadt und Hamburger SV verlor den Konkurrenzkampf gegen Fabian Bredlow, der sich jedoch den ein oder anderen Patzer leistete - weshalb nun Mathenia seine Chance erhält. Der 30-Jährige dürfte darauf hoffen, nach dem eher mageren Einstand gegen 1899 Hoffenheim (1:3) im besten Fall zu Null zu spielen.

2. Abwehr: Georg Margreitter

Georg Margreitter ist einer der absoluten Dauerbrenner des Aufsteigers. Der Österreicher, der in der Innenverteidigung klar gesetzt ist, stand in allen neun Partien in der Startelf und verpasste keine einzige Minute auf dem Feld. Gemeinsam mit Ewerton ist er einer der wichtigsten Bausteine der Mannschaft und daher in jedem Fall gesetzt.

3. Abwehr: Ewerton

Am Sonntag könnte es endlich so weit sein: Ewerton steht vor seiner Rückkehr in die Startformation. Der Brasilianer fehlte seit Saisonbeginn verletzungsbedingt, ein Anriss der Syndesmose machte ihm zu schaffen. Am vergangenen Wochenende stand er erstmals wieder im Kader, weshalb er durchaus ein Kandidat für die Startelf ist.

4. Abwehr: Lukas Mühl

Auch Lukas Mühl gehört zu den Dauerbrennern der Nürnberger. Das 21 Jahre junge Eigengewächs stand stets in der Startelf, verpasste noch keine einzige Minute und dürfte daher - je nach System - auch gegen die Eintracht wieder einmal von Anfang an beginnen.

5. Mittelfeld: Ondrej Petrak

Fraglich ist jedoch, ob Ondrej Petrak zum Einsatz kommen kann. Den Tschechen plagen Probleme an den Adduktoren, weshalb Michael Köllner möglicherweise auf Patrick Erras setzen muss. Ein Verlust von Petrak, der sich zuletzt zum Leistungsträger entwickelte, wäre für die Nürnberger durchaus schmerzhaft.

6. Mittelfeld: Hanno Behrens

Wer in jedem Fall beginnen dürfte, ist Hanno Behrens. Der Kapitän ist einer der erfahrensten Spieler der Mannschaft, daher klar gesetzt und ein wichtiger Bestandteil im zentralen Mittelfeld. In seinen ersten acht Bundesligaspielen gelangen ihm zudem drei Torbeteiligungen, worauf er mit Sicherheit aufbauen wollen wird. 

7. Mittelfeld: Enrico Valentini

Auch Enrico Valentini ist einer der vielen Spieler, die regelmäßig zum Einsatz kommen. Der Rechtsverteidiger ist auf seiner Position unersetzlich, dürfte daher auch in einem 3-5-2 System als rechter Außenverteidiger zum Einsatz kommen. Einzig den ersten Spieltag verpasste er, ansonsten stand er stets in der Startelf.

8. Mittelfeld: Tim Leibold

Tim Leibold kehrt indes nach seiner Rotsperre wieder zurück. Der 24-Jährige wurde gegen RB Leipzig vom Platz gestellt, allerdings nur für ein Spiel gesperrt. Daher fehlte er zwar bei der 1:3-Niederlage gegen die TSG Hoffenheim, dürfte nun allerdings wieder zum Einsatz kommen.

9. Mittelfeld: Alexander Fuchs

Derweil könnte Alexander Fuchs wieder in die Startaufstellung zurückkehren. Der 21-Jährige, der vor einem Jahr von 1860 München nach Nürnberg wechselte, spielte zu Beginn der Saison regelmäßig, musste dann allerdings in den letzten drei Spielen auf der Bank Platz nehmen. Gut möglich, dass er im Zuge der Personalprobleme wieder von Beginn an agieren darf.

10. Angriff: Virgil Misidjan

Mit seinem Tor gegen Werder Bermen sorgte Virgil Misidjan für Aufsehen, doch seither konnte der Neuzugang kein weiteres Mal einnetzen. Dennoch dürfte Michael Köllner weiterhin auf ihn zählen - nicht zuletzt, da er im Angriff immer wieder für Wirbel sorgt.

11. Angriff: Törles Knöll

Mikael Ishak fällt weiterhin aus, weswegen Törles Knöll möglicherweise in die Startelf rückt. Der Neuzugang vom Hamburger SV kam zwar immer wieder zum Einsatz, begann jedoch stets auf der Bank. Sollte er erneut auf der Bank Platz nehmen, würde Yuya Kubo aller Voraussicht nach beginnen.