​Nach neun Spieltagen liegt ​Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga auf einem überragenden zweiten Tabellenplatz. Dabei konnte auch Außenverteidiger ​Michael Lang zuletzt seinen Teil zum Siegeszug des Teams von Trainer ​Dieter Hecking beitragen. In einem Interview sprach der Neuzugang nun über seinen neuen Klub und erklärte, dass er sich und seinen Teamkollegen eine Menge zutraut.


Mit seinem Ex-Klub FC Basel konnte der Abwehrspieler in der Vergangenheit bereits Erfahrungen in der Champions League sammeln. Bleiben die Gladbacher auch in der verbleibenden Spielzeit so stabil wie zuletzt, winkt auch für die Borussen in der kommenden Saison die Teilnahme an der Königsklasse. In einem Interview mit der Funke Mediengruppe erklärte der 27-Jährige nun, dass das Erreichen dieser Platzierung "nicht ausgeschlossen" sei. Dennoch sei es aber eigentlich noch "zu früh", um darüber zu reden.

FC Bayern Muenchen v Borussia Moenchengladbach - Bundesliga

Michael Lang hat sich bei der Borussia einen Stammplatz gesichert


"Wir sind klasse gestartet, haben auch eine Menge drauf. Die Saison ist aber lang", so der ehrgeizige Profi weiter, der zu Saisonbeginn von einem Außenbandanriss im Knie ausgebremst wurde und so erst am sechsten Spieltag sein Debüt für die Gladbacher feiern konnte. Seitdem ist der 29-fache schweizerische Nationalspieler auf der rechten Defensivseite jedoch gesetzt. Auch bei der kommenden Partie gegen den ​SC Freiburg kommt es für ihn und seine Mitspieler seiner Ansicht nach - neben der spielerischen Komponente - darauf an, die richtige Mentalität an den Tag zu legen.


Auch zu den Gründen seines Wechsels zu dem Bundesligisten äußerte sich der erfahrene Außenverteidiger. So habe er das Gefühl gehabt, dass er den nächsten Karriereschritt machen muss. "In Deutschland spielt man jede Woche in großen, vollen Stadien, gegen starke Gegner. Ich musste als Nationalspieler mal aus meiner Wohlfühloase ausbrechen. Selbst Derbys werden dort zur Routine, wenn man nur neun Gegner in der Liga hat", so der Neu-Fohle.