​Der ​SC Freiburg erwartet am Freitagabend die Fohlenelf vom Niederrhein und will versuchen die gute Heimbilanz weiter auszubauen. Ob das jedoch gegen die derzeit starken Gladbacher wirklich klappt, hängt vor allem von der gesamten mannschaftlichen Geschlossenheit und Leistung ab. Die Statistik spricht auf jeden Fall für den Sportclub.


Denn von insgesamt 16 Heimspielen im Schwarzwaldstadion gegen die ​Gladbacher Borussia verlor der Sportclub nur eines, dementgegen stehen fünf Unentschieden und beeindruckende zehn Siege. Gegen keine andere Mannschaft hat der SC im eigenen Stadion öfter gewinnen können. 


Bereits in der letzten Saison konnten die Freiburger eine Überraschung im eigenen Stadion erreichen, als man gegen die Fohlen mit 1:0 gewann, die zu dieser Zeit auf Platz vier in der Liga standen. Die Gladbacher waren mit diesem Ergebnis noch gut bedient, da das Chancenverhältnis (8:2) ein wesentlich eindeutigeres Spiel zeigte. Bereits im Jahr 2016 konnte man die Borussia mit einer guten geschlossenen mannschaftlichen Leistung ungefährdet 3:1 besiegen.


FBL-GER-BUNDESLIGA-BAYERN MUNICH-MOENCHENGLADBACH

Die letzten Spiele der Breigauer zeigten, dass es für die Borussia durchaus schwer werden könnte. Bei den beiden Unentschieden gegen Bayer Leverkusen (0:0) und Hertha (1:1) zeigte die Elf von Trainer Christian Streich, dass sie vor allem in der Defensive überzeugt. Ausgenommen von der schwachen ersten Hälfte in Berlin, arbeitete sich die Mannschaft immer besser in die Partien herein, stellte den Gegner oft vor schwierige Aufgaben durch ein kompaktes Auftreten. 


Dazu kommen die gefährlichen schnellen Gegenstöße der Freiburger, die durch ihr gutes Umschaltspiel oft gute Chancen erarbeiten. Nichtsdestotrotz ist die Borussia noch einen Tick besser einzuschätzen, als es die Werkself oder die Hertha aus Berlin ist. Alleine Neuzugang Alassane Plea hat in acht Bundesligapartien fünf Treffer erzielt und zwei Tore vorbereitet. Im Schnitt brauchte der 25-jährige bisher 113 Minuten pro Tor, was ein wirklich beachtlicher Wert ist. Vor allem, da der Franzose erst seit dieser Saison bei den Gladbachern spielt. Die gesamte Gladbacher Mannschaft ist derzeit in überragender Form. Dies zeigt auch der aktuelle Tabellenplatz zwei, vor Mannschaften wie dem FC Bayern, RB Leipzig und Werder Bremen.


Streich lobt breite des SC-Kaders - Vorbild Mike Frantz


Ein wichtiges Detail, welches Cheftrainer Streich auf der abschließenden Pressekonferenz nicht unerwähnt lassen wollte, ist der für Freiburger Verhältnisse breite Kader. Vor allem in der Offensive hat man einige Optionen, falls ein Spieler durch Verletzung oder Sperren ausfallen sollte. 


Durch die Neuzugänge Waldschmidt (vorher Hamburg) und Sallai (vorher APOEL Nikosia) hat man einiges an Qualität gewonnen. Die Möglichkeit beide Spieler variabel auf verschiedene Positionen einsetzen zu können, erschwert eine Analyse für den Gegner ungemein. Vor allem Roland Sallai zeigte in den ersten Minuten für seinen neuen Verein im Spiel gegen Wolfsburg, welche Qualität er auf den Platz bringt. Er erzielte einen Treffer und holte einen Elfmeter raus, den Nils Petersen dann verwandelte. Das alles erreichte der flinke Ungar, obwohl er bereits in der 41. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. Durch die erfahrenen Stürmer Petersen und Niederlechner gibt die gesamte Offensive ein homogenes Bild ab.

Sport-Club Freiburg v Eintracht Frankfurt - Bundesliga

Identifikationsfigur und Vorbild: SC-Kapitän Mike Frantz


Ein Sonderlob gab es für Mike Frantz. Der Mittelfeldallrounder bot sich laut Streich an, in der zweiten Mannschaft Spielpraxis zu sammeln. Dies sei sehr vorbildlich und zeige, wie sehr der Saarländer daran arbeitet seinen Stammplatz zurückzuwollen. Vor allem den jungen Spielern zeige das, dass man alles dafür tun muss um vorwärtszukommen und hart an sich arbeiten muss um ein gestandener Bundesligaprofi zu werden. Durch die guten Leistungen in der zweiten Mannschaft, hat sich Frantz auf jeden Fall zumindest für einen Kurzeinsatz am heutigen Abend angeboten.


Es wird schwer für die Borussia aus Mönchengladbach beim SC zu bestehen. Sollten die Freiburger eine gute Leistung abrufen und defensiv weiterhin stabil stehen, so könnte sich die Bilanz für den Sportclub weiter verbessern. Bei den Breisgauern fehlen verletzungsbedingt Florian Kath (Bauchmuskelzerrung) und Nachwuchstalent Chima Okoroji (krank).

Für die Gladbacher wäre eine mögliche Niederlage ein herber Rückschlag im Kampf um die europäischen Plätze. Ebenso würde der Freitags-Fluch weiterhin bestehen, konnten die Gladbacher in den letzten sieben Auswärtsspielen an einem Freitag nur einen Punkt holen und haben dabei nur ein Tor geschossen.