​Das Champions-League-Gruppenspiel am Mittwochabend ​gegen Galatasaray (0:0) hat einmal mehr gezeigt, wo beim ​FC Schalke 04 der Schuh besonders drückt. In Istanbul ließen die Königsblauen zahlreiche Torchancen ungenutzt und brachten sich damit um den verdienten Lohn. Sinnbildlich für die Torflaute der Knappen stand in dieser Partie Breel Embolo, der in den Medien als potenzieller Wechselkandidat gehandelt wird. 


"Die Partie heute spiegelt zum Teil auch unsere bisherige Saison wieder. Wir haben zahlreiche Chancen liegengelassen. Wenn wir da wieder effektiver werden, sammeln wir auch unsere Punkte", erklärte Cheftrainer Domenico Tedesco nach der Partie am Sky-Mikrofon. Bis auf die schlechte Chancenverwertung konnte der Übungsleiter seiner Mannschaft eigentlich nichts vorwerfen. 

Die meisten Torchancen ließ Embolo liegen. Der Schweizer Nationalspieler lieferte zwar eine engagierte Vorstellung ab, vor dem gegnerischen Tor versagten dem Rekord-Neuzugang allerdings jedes Mal die Nerven. Vom 21-jährigen Mittelstürmer haben sich die Verantwortlichen insgeheim wohl etwas mehr erhofft. Wie die Bild-Zeitung berichtet, soll es intern Zweifel am Youngster und dessen Spielstil geben. Vor allem die technischen Fähigkeiten und seine Raumdeutung sollen auf dem Prüfstand stehen. Ein Verkauf in der Winterpause sei daher durchaus eine Option. 

​​

Embolo wurde im Sommer 2016 für die vereinsinterne Rekordablöse von 22,5 Millionen Euro vom FC Basel verpflichtet. In seiner ersten Saison auf Schalke zog sich der Youngster eine schwere Verletzung zu, die eine mehrmonatige Pause nach sich zog. Im Sommer 2017 meldete sich der Angreifer wieder zurück. Seither wusste Embolo allerdings nur selten zu überzeugen. 

Galatasaray v FC Schalke 04 - UEFA Champions League Group D

Breel Embolo (l.) im Zweikampf mit Galatasarays Ryan Donk


43 Pflichtspiele, acht Tore und sechs Vorlagen lautet die etwas magere Bilanz des 21-Jährigen im Schalke-Trikot. In der laufenden Saison war der Rechtsfuß in zehn Pflichtspielen an drei Treffern (zwei Tore/eine Vorlage) direkt beteiligt. Vertraglich ist der Mittelstürmer, dessen Marktwert auf 18 Millionen Euro geschätzt wird, noch bis Ende Juni 2021 gebunden.