AUGSBURG, GERMANY - DECEMBER 21:  Raul (R) of Schalke celebrates with his team mate Manuel Neuer after winning the DFB Cup last 16 match between FC Augsburg and FC Schalke 04 at Impuls Arena on December 21, 2010 in Augsburg, Germany.  (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

Achtung: Von diesen Spielern hättest du nie gedacht, dass sie mal zusammengespielt haben

Von Generation zu Generation kreuzen sich immer wieder die Wege - auch auf dem Fußballplatz. Einige Spieler begegnen sich im Laufe ihrer Karriere immer wieder, egal ob im selben oder dem gegnerischen Team.


Allerdings gab es in der Vergangenheit immer wieder einige Konstellationen, die man aufgrund von künftiger Rivalitäten kaum für möglich gehalten hat. Im Folgenden präsentieren wir sieben Pärchen, die zwischenzeitlich gemeinsam auf dem Platz gestanden haben.

1. Manuel Neuer und Raúl

In der Saison 2009/10 wurde der FC Schalke 04 unter der Leitung von Felix Magath Vizemeister, und rüstete für die anstehende Saison mächtig auf: Insgesamt 15 Spieler wurden verpflichtet, während 14 andere ihre Koffer packen mussten.


Die prominentesten Namen des Schalker Sommers waren Klaas-Jan Huntelaar und Raúl. Die Stürmerlegende von Real Madrid verbrachte zwei Jahre in Gelsenkirchen, stellte seine Klasse mit 40 Toren in 98 Einsätzen unter Beweis und wechselte anschließend zum katarischen Klub Al Sadd. 



Für Manuel Neuer hingegen war es das letzte Jahr auf Schalke: Der Torhüter verließ den Verein nach dem DFB-Pokalsieg und wechselte für 30 Millionen Euro zum FC Bayern München.

2. Daniel Baier und Christian Gentner

Einige Jahre zuvor heuerte Felix Magath im Juni 2007 beim VfL Wolfsburg an. Zuvor führte er den FC Bayern München zu zwei Double-Erfolgen in Serie, schaffte es danach jedoch nicht, die Mannschaft weiterzuentwickeln und musste nach einer erfolglosen Hinrunde in der Saison 2006/07 seinen Hut nehmen.


2009 feierte er die Meisterschaft mit den 'Wölfen', legte dafür bereits in seinen ersten Wochen mit den Verpflichtungen von Grafite und Edin Dzeko den Grundstein. Allerdings verpflichtete der VfL Auch Daniel Baier und Christian Gentner.


Letzterer feierte wenige Monate zuvor die Meisterschaft mit dem VfB Stuttgart, blieb dort allerdings außen vor. Zunächst wurde er an die Niedersachsen verliehen, ehe er ein Jahr später für 2,5 Millionen Euro fest unter Vertrag genommen wurde und zwei weitere Jahre später nach Stuttgart zurückkehrte.


Baier wechselte aus der Jugend von 1860 München nach Wolfsburg, absolvierte dort allerdings nur 18 Pflichtspiele und wurde im Sommer 2008 an den FC Augsburg verliehen - für den er noch heute spielt.

3. Cristiano Ronaldo und Gerard Pique

Bei Manchester United machte Cristiano Ronaldo die ersten Schritte seiner herausragenden Karriere. Unter Sir Alex Ferguson stieg er zum Ausnahmespieler auf, brachte den 'Red Devils' mit seinem Wechsel zu Real Madrid im Sommer 2009 94 Millionen Euro ein und geht ab dieser Saison nach zahlreichen Titeln mit den 'Königlichen' für Juventus Turin auf Torejagd.


Gerard Pique, der seit etlichen Jahren in der Innenverteidigung des FC Barcelona gesetzt ist, spielte zwischenzeitlich ebenfalls für United. Der damals 17-Jährige wechselte im Jahr 2004 von der U-19 Abteilung der Katalanen nach Manchester, brachte es dort jedoch nur auf 23 Pflichtspiele. Nach einem Jahr bei Real Saragoza wechselte er für fünf Millionen Euro zurück zu seinem Jugendverein und stieg dort zu einem der besten Innenverteidiger Europas auf.

4. Ivan Rakitic und Mesut Özil

Beim FC Schalke 04 versprach man sich viel vom jungen Ivan Rakitic, der nach seiner Ausbildung beim FC Basel endlich den Schritt ins Ausland wagen wollte. Doch irgendwann hatten die Verantwortlichen den Eindruck, dass sich der heutige Mittelfeldstar des FC Barcelona nicht vernünftig entwickeln würde - weshalb man ihn im Januar 2011 kurzerhand an den FC Sevilla abgab.


Mesut Özil, der 2005 in die Nachwuchsabteilung der 'Knappen' wechselte, machte ebenfalls seine ersten Schritte in Königsblau. Gemeinsam spielte er in der Saison 2007/08 mit Ivan Rakitic für Schalke, wechselte danach jedoch zu Werder Bremen. Von dort aus ging es zu Real Madrid, ehe Arsenal London im Sommer 2013 zuschlug.

5. Dani Alves und Sergio Ramos

Dani Alves war zeitweise einer der besten Rechtsverteidiger Europas, sammelte allen voran viele Titel mit dem FC Barcelona und spielte nach seinem unrühmlichen Abgang für Juventus Turin und Paris St. Germain.


Der heute 35-Jährige wechselte einst vom EC Bahia, wo er den Durchbruch in Brasilien schaffte, im Januar 2003 zum FC Sevilla. Wenige Monate später stieß Sergio Ramos erstmals zur ersten Mannschaft, nachdem das damalige Eigengewächs und Innenverteidiger-Juwel seinen ersten Profivertrag erhielt.


Beide spielten allerdings nur bis 2005 zusammen: Ramos wechselte zu Real Madrid, während Alves drei Jahre später nach Barcelona ging. Ein Blick auf die Anzahl gewonnener Titel verdeutlicht jedoch: Beide wählten den für sich richtigen Weg.

6. Fernando Torres und Diego Simeone

Heute ist Diego Simeone allen voran als heißblütiger Trainer von Atletico Madrid bekannt. Der Argentinier formte den Meister von 2014 zu einem der besten spanischen Klubs, festigte speziell die Defensive und zwingt den Gegner zu 90 unangenehmen Minuten.


Der ehemalige Mittelfeldspieler, der schon auf dem Platz nicht gerade der Liebling aller war, hat mit Inter Mailand noch seine zweite große Liebe gefunden. Allerdings spielte er dort nicht gemeinsam mit Fernando Torres.


Der Angreifer, der seit diesem Sommer für den japanischen Klub Sagan Tosu auf Torejagd geht, erhielt im Sommer 2001 seinen ersten Profivertrag bei den 'Colchoneros'. Zwei Jahre später kehrte Simeone zu Atléti zurück, stand mit seinem späteren Schützling etliche Male auf dem Platz und beendete drei Jahre später seine Laufbahn.

7. Eden Hazard und Pierre-Emerick Aubameyang

Die Liste von Vereinen, für die Superstar Eden Hazard in seiner Karriere aufgelaufen ist, ist recht kurz. Vom belgischen AFC Tubize ging es im Jahr 2005 zu LOSC Lille, für den er insgesamt sieben Jahre auflief, ehe der FC Chelsea vor sechs Jahren für 35 Millionen Euro den Zuschlag erhielt. 


In Lille feierte Hazard den Gewinn des Doubles im Jahr 2011 - allerdings ohne Pierre-Emerick Aubameyang. Der Gabuner, der seit Januar für Arsenal London auf Torejagd geht, wurde zu Beginn seiner Karriere immer wieder vom AC Mailand an andere Vereine verliehen. Neben Jahren beim FCO Dijon, der AS Monaco oder AS Saint-Etienne, die ihn letztlich 2012 für 1,8 Millionen Euro verpflichteten und nur ein Jahr später für 13 Millionen Euro an Borussia Dortmund verkauften, verbrachte Aubameyang die Saison 2009/10 in Lille.


Für LOSC brachte es Aubameyang jedoch nur auf 24 Pflichtspiele, in denen er lediglich zwei Tore erzielte. Was die Verantwortlichen noch nicht wussten: Seine Zeit sollte erst noch kommen.