MANCHESTER, ENGLAND - OCTOBER 23:  Jose Mourinho, Manager of Manchester United looks on prior to the Group H match of the UEFA Champions League between Manchester United and Juventus at Old Trafford on October 23, 2018 in Manchester, United Kingdom.  (Photo by Laurence Griffiths/Getty Images)

4 Fangemeinden, die Jose Mourinho hassen

Manchester Uniteds Trainer Jose Mourinho polarisiert. Manche mögen seine Direktheit und seine klaren Worte, viele sehen im Portugiesen aber einen unsympathischen Egozentriker. 

1. Juventus Turin

In Italien war Jose Mourinho als Trainer von Inter Mailand sehr erfolgreich. 2010 holte er das Triple. Im Finale der Champions League schaltete Inter damals den FC Bayern München aus. Die Anhänger von Juventus Turin halten hingegen nicht viel von Mourinho. Beim 1:0-Auswärtssieg der Bianconieri am Dienstag im Old Trafford beleidigten die Juve-Fans den selbsternannten "Special One". Auf die Provokationen reagierte Mourinho, indem er drei Finger in die Luft streckte. Symbolhaft für die drei gewonnenen Titel 2010. 

2. FC Liverpool

Beim FC Liverpool steht bekanntlich eine ganz andere Trainer-Persönlichkeit an der Seitenlinie: Jürgen Klopp. Bei seiner Vorstellung in England bezeichnete sich Klopp spaßig als "Normal One". Immer wieder tragen die beiden kleinere Verbalscharmützel miteinander aus. Auch die Fans des FC Liverpool stellen sich klar hinter den Deutschen und halten von Mourinho überhaupt nichts!

3. FC Arsenal

Als Arsene Wenger noch Trainer des FC Arsenal war, war dieser so etwas wie das Feindbild von Jose Mourinho. In Pressekonferenzen attackierte der 55-Jährige den langjährigen Cheftrainer des FC Arsenal immer wieder. Die Fans der Londoner quittierten Mourinhos Verhalten häufig mit Pfiffen und beleidigenden Gesängen.

4. FC Barcelona

"Barca in meinem Herzen, heute, morgen und für immer", sagte Jose Mourinho im Jahr 1997, als er Assistenztrainer der Katalanen war an der Seite von Bobby Robson. Später lernte Mourinho noch drei Jahre unter Barcelonas Trainer Jose Mourinho, ehe sich der Portugiese 2000 verabschiedete und in Portugal seine Cheftrainer-Karriere begann. Mit dem FC Chelsea oder als Trainer des Erzrivalen Real Madrid duellierte sich Mourinho später häufiger mit Barcelona. 


Obwohl der damalige Barca-Trainer Pep Guardiola und Mourinho einst Freunde waren, entwickelte sich zwischen beiden während ihrer Engagements in LaLiga eine spannungsgeladene Rivalität. Einmal drückte Mourinho Guardiolas Assistent Tito Vilanova sogar einen Finger ins Auge. Mourinho inszenierte sich als Unsympath, Guardiola als Ästhet. Die Fans des FC Barcelona nahmen Mourinho seine Aussetzer sehr übel. 


Unvergessen bleibt auch sein Jubel als Inter-Trainer im Halbfinale der Champions League, der die Katalanen so richtig zum Kochen brachte.