​Am Mittwochabend kam der ​FC Schalke 04 trotz einer starken Leistung bei der Partie gegen Galatasaray Istanbul nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus. Doch nicht nur die mangelhafte Chancenverwertung in der Champions League bringt die Profis derzeit zur Weißglut. Wie die Sport Bild in Erfahrung gebracht hat, sind die Spieler von Trainer ​Domenico Tedesco mit dem neuen Ausrüster Umbro nicht zufrieden.


​Dem Bericht zufolge haben sich bereits mehrere Akteure der Knappen über die schlechte Qualität der neuen Sportkleidung beschwert. Vor dem Deal mit dem britischen Sportartikelhersteller waren die Königsblauen jahrzehntelang von Adidas ausgerüstet worden, dessen Produkte die Schalke-Profis dem Vernehmen nach als weitaus hochwertiger empfunden hatten.

Fortuna Duesseldorf v FC Schalke 04 - Bundesliga

Nabil Bentaleb gilt als einer der größten Kritiker des neuen Ausrüsters


Das größte Ärgernis an der neuen Ausrüstung sollen die Stutzen darstellen. So soll die Beinbekleidung viel zu eng sein und dadurch bereits bei einigen Profis der Gelsenkirchener sogar Krämpfe ausgelöst haben. Aus der Not heraus sahen sich manche Spieler der Tedesco-Elf so bereits dazu gezwungen, unter die Mode-Designer zu gehen und die Stutzen eigenhändig an gewissen Stellen einzuschneiden. Insbesondere bei ​Nabil Bentaleb, der ohnehin häufig mit Muskelbeschwerden zu kämpfen hat, waren solche Modifikationen bereits sichtbar.


Bislang hat Umbro angeblich noch nicht auf die Beschwerden der Schalker reagiert. Da eine weitere Ausuferung dieses Themas jedoch mit einem ordentlichen Image-Verlust der Marke verbunden wäre, dürfte man sich dieser Angelegenheit in Bälde annehmen. Dass die Schalker nach acht Spieltagen in der Bundesliga derzeit als amtierender Vize-Meister nur auf dem drittletzten Tabellenplatz liegen, dürfte jedoch mit Sicherheit nicht vorrangig an den zu eng bemessenen Stutzen der Spieler liegen.