​Der ​FC Schalke 04 kam am Mittwochabend in der Champions League ​​gegen Galatasaray nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus. Die Königsblauen lieferten in Istanbul eine couragierte Vorstellung ab, ließen jedoch einige Großchancen ungenutzt. Zu allem Überfluss verweigerte der Schiedsrichter dem Vizemeister einen klaren Elfmeter. 


Nach der 0:2-Niederlage in der Bundesliga gegen den ​SV Werder Bremen zeigte die Mannschaft von Cheftrainer Domenico Tedesco in Istanbul eine gute Reaktion. "Das war ein sehr guter, mutiger Auftritt von uns", betonte der S04-Coach nach der Partie. "Wir nehmen den Punkt gerne mit, aber ich glaube, wir haben heute ein Unentschieden geholt, das unverdient ist, weil wir es hätten gewinnen müssen", erklärte der 33-Jährige am Sky-Mikrofon. Der Übungsleiter haderte auch mit der schlechten Chancenverwertung seiner Mannschaft.

"Die Partie heute spiegelt zum Teil auch unsere bisherige Saison wieder. Wir haben zahlreiche Chancen liegengelassen. Wenn wir da wieder effektiver werden, sammeln wir auch unsere Punkte", erklärte Tedesco. Neben den ausgelassenen Torchancen sorgte auch der Schiedsrichter für Unmut bei den Königsblauen. Als Yevhen Konoplyanka im Strafraum von Galatasaray-Schlussmann Fernando Muslera unsanft von den Beinen geholt wurde, blieb die Pfeife von Benoit Bastien zum großen Entsetzen der Schalker stumm. 

​​"Wenn ich dran denke, was für ein Elfmeter im Spiel gegen Porto gegen uns gepfiffen wurde, dann verstehe ich nicht, wie man hier anders entscheiden kann", wird Sportvorstand Christian Heidel vom kicker zitiert. "Das ist unbegreiflich." Neben dem nicht gegebenen Elfmeter sorgte auch ein Abseitstor von Breel Embolo für Frust im Schalker Lager. "Er gibt das Tor, wir feiern und gefühlt eine Minute später nimmt er es zurück", monierte Tedesco.

In Istanbul musste der S04-Coach erneut auf seine Nummer eins ​Ralf Fährmann verzichten. Der Schlussmann wurde wieder von Alexander Nübel vertreten. Der 22-Jährige zeigte bei seinem Debüt in der Champions League eine starke Vorstellung. "Ich bin sehr zufrieden mit meinem Debüt, das war geil", betonte der Youngster. "Es ist schade, dass wir uns nicht belohnt haben." Neuzugang Steven Skrzybski feierte gegen Galatasaray sein Pflichtspiel-Debüt für Schalke 04. 

Kein gutes Haar ließen die User in den sozialen Netzwerken an der Stimmung im Istanbuler Hexenkessel.