Am Mittwoch empfängt ​Borussia Dortmund im dritten Gruppenspiel der Champions League zu Hause ​Atletico Madrid. Auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den spanischen Spitzenklub gab Trainer Lucien Favre ein Update zu dem Fitnesszustand einiger seiner Schützlinge. Während hinter dem Einsatz von Torjäger ​Paco Alcacer noch immer ein dickes Fragezeichen steht, war der Cheftrainer dabei voll des Lobes für seine jungen Defensivspieler.​


Auch beim ungefährdeten 4:0-Auswärtssieg gegen den VfB Stuttgart konnte Alcacer seine unglaubliche Serie fortsetzen und erzielte in seinem fünften Pflichtspieleinsatz für die Schwarz-Gelben bereits sein achtes Tor. Gegen die Schwaben war der Spanier jedoch bereits zu Halbzeit ausgewechselt worden, da er über leichte Schmerzen im Oberschenkel klagte. Wie Favre nun erklärte, könne man noch immer nicht sagen, ob der 25-Jährige für das Duell mit seinen Landsleuten am Mittwoch rechtzeitig fit wird.

"Wir wissen es noch nicht, wir werden sehen. Wir haben noch zwei Trainingseinheiten, heute Nachmittag und morgen. Mehr kann ich im Moment nicht sagen", so der 60-Jährige auf der Pressekonferenz am Dienstag. Deutlich konkreter wurde der Schweizer bei weiteren angeschlagenen Spielern der Dortmunder. So bestätigte der erfahrene Fußballlehrer die Ausfälle von gleich drei Defensivspielern. Marcel Schmelzer laboriert derzeit an einem Knochenödem, Manuel Akanji wird von Hüftproblemen ausgebremst und Jeremy Toljan leidet noch immer unter Knieproblemen.


Angesichts der Vielzahl der prominenten Ausfälle sind nun die verbleibenden Defensivspieler umso mehr gefordert. Dabei traut der Taktikfuchs seinen Youngsters in der Abwehr jedoch auch gegen das international erfahrene Team der Rojiblancos eine Menge zu. "Sie sind jung, aber sie sind auch gut. Ich traue ihnen das zu - kein Problem", so der Fußballfachmann. Dabei dürfte jedoch auch Favre klar sein, dass Stars wie Antoine Griezmann und Diego Costa für Abdou Diallo, Dan-Axel Zagadou und Achraf Hakimi eine echte Herausforderung sein werden.