BARCELONA, SPAIN - DECEMBER 03:  Lionel Messi of FC Barcelona conducts the ball next to Cristiano Ronaldo of Real Madrid CF during the La Liga match between FC Barcelona and Real Madrid CF at Camp Nou stadium on December 3, 2016 in Barcelona, Spain.  (Photo by Alex Caparros/Getty Images)

So sah die Welt aus, als der letzte Clasico ohne Messi und Ronaldo stattfand

Das größte Spiel in Spanien, der Clasico, wird ohne den nach Turin abgewanderten Cristiano Ronaldo stattfinden. Auch Lionel Messi wird wegen eines gebrochenen Unterarms nicht auf dem Feld stehen können. 


Das Duell zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona versprach in den vergangenen Jahren immer Spannung und Aktionen der Extraklasse. Doch am Sonntag (16:15 Uhr) wird der erste Clasico seit elf Jahren ohne die Beteiligung der beiden Superstars angepfiffen. Übrigens gewann Real Madrid das Spiel ohne die beiden am 23. Dezember 2007 mit 1:0 durch ein Tor von Julio Baptista. 


Wie sah die Welt also aus, als weder Messi noch Ronaldo bei einem Clasico zauberten?

1. München und Bremen führten die Bundesliga an

Nach der Hinrunde der Saison 2007/2008 war Bayern München alles andere als ein dominanter Tabellenführer. Punktgleich mit Werder Bremen (36) rangierten die Bayern auf dem Spitzenplatz wegen der um fünf Treffer besseren Tordifferenz. Auch der Hamburger SV stand noch voll im Saft und lag auf Platz drei. Am Ende der Spielzeit setzten sich die Bayern dann jedoch relativ klar mit zehn Punkten Vorsprung vor Bremen (66), Schalke (64) und Hamburg (54) durch. 

2. Bernd Schneider spielte noch in der Nationalmannschaft

Der "Weiße Brasilianer" Bernd Schneider machte sein letztes Länderspiel am 6. Februar 2008 beim 3:0-Sieg gegen Österreich. Der heute 44-Jährige lief insgesamt 81-mal für die DFB-Elf auf. Für die Europameisterschaft 2008 wurde der Rechtsaußen aber nicht mehr nominiert. Für Bayer Leverkusen bestritt er noch eine Saison, ehe er 2009 seine Fußballschuhe an den Nagel hing. 

3. Kaka gewann den Ballon d'Or

Wie bereits erwähnt gab es seit 2007 keinen Clasico mehr ohne mindestens einen der beiden: Messi oder Ronaldo. Interessant ist allerdings auch: Seit der Brasilianer Kaka 2007 den Ballon d'Or gewann, gelang es keinem anderen mehr, die Dominanz von Messi und Ronaldo zu brechen. Ronaldo gewann den Preis zum besten Fußballer der Welt fünfmal (2008, 2013, 2014, 2016, 2017). Messi tat es dem Portugiesen gleich (2009, 2010, 2011, 2012, 2015). 


In diesem Jahr könnte die Phalanx allerdings wieder durchbrochen werden. Der FIFA-The-Best-Award ging bereits an Luka Modric.

4. Manchester City wurde nur Neunter

In der Saison 2007/2008 war Manchester City noch ein Klub unter vielen in der englischen Premier League. Zum Saisonende verlor die Mannschaft von Trainer Sven-Göran Eriksson mit 1:8 gegen den FC Middlesbrough. Man belegte in der Endabrechnung den neunten Rang. Die bekanntesten Spieler hörten damals auf die Namen Martin Petrow, Darius Vassell und Elano. 


Erst mit der Übernahme von Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan änderten sich die finanziellen Rahmenbedingungen, was sich bald auch auf den Erfolg auswirken sollte. Zunächst verpflichtete Manchester City Robinho, Craig Bellamy oder Nigel de Jong. Dann kamen Profis wie Edin Dzeko, David Silva oder Sergio Agüero zu den Skyblues. 2012 gewannen die Citizens ihre erste Meisterschaft. 

5. Snapchat und Instagram gab es nicht

Der Online-Dienst Instagram war genau wie Snapchat noch nicht auf dem Markt. Die kostenlose Plattform Instagram, die zu Facebook gehört und das Teilen von Fotos und Videos erleichtert, gibt es erst seit Oktober 2010. Snapchat, ein kostenloser Instant-Messaging-Dienst, wurde im September 2011 gegründet. Die Social-Media-Welt, wie wir sie heute kennen, gab es damals also noch nicht.