Der ​FC Bayern München muss in der Champions League aller Voraussicht nach ohne Linksverteidiger David Alaba auskommen. Wie der kicker berichtet, habe der Österreicher am Montag das Abschlusstraining an der Säbener Straße vorzeitig abbrechen müssen.

Nach dem souveränen 3:1-Sieg gegen den VfL Wolfsburg in der Bundesliga scheint die Münchener Krise beendet zu sein. Zurück in der Erfolgsspur, wollen die Bayern auch am Dienstagabend (18:55 Uhr) in der Königsklasse dreifach punkten, wenn man beim griechischen Meister AEK Athen ranmuss. Doch den deutschen Rekordmeister plagen Personalsorgen.

Da Linksverteidiger David Alaba auszufallen droht, muss ​Cheftrainer Niko Kovac seine Abwehrreihe womöglich erneut umstellen. Laut Angaben des kickers habe der 26-Jährige das Abschlusstraining in München am vergangenen Montag abbrechen müssen. Im Rahmen des 3:1-Erfolgs gegen Wolfsburg war der gebürtiger Wiener bereits nach einer Halbzeit ausgewechselt worden.

"​Bei David müssen wir noch gucken"

Stellt sich die Frage, ob der frühzeitige Feierabend sowohl in der Autostadt als auch bei der Abschlusseinheit eine reine Vorsichtsmaßnahme war? "Bei David müssen wir noch gucken, ob er eine Alternative sein kann", betonte Kovac vor der Partie. Festlegen wollte sich der Coach demnach noch nicht. Stand jetzt, sieht es allerdings nicht gut aus für den Österreicher, der in der ​Champions League, wie schon am Samstag, durch Rückkehrer Rafinha ersetzt werden könnte.