​Nach neun Spieltagen liegt ​Real Madrid in der spanischen Liga nur auf einem indiskutablen siebten Platz. Der vor der Saison als großer Hoffnungsträger von der spanischen Nationalmannschaft losgeeiste neuer Trainer ​Julen Lopetegui steht daher bereits schon vor dem Aus. Auch die schwächelnde Offensive wird in Spanien derzeit heiß diskutiert. Bei der Suche nach einer schnellen Verstärkung soll bei den Königlichen Altmeister ​Zlatan Ibrahimovic in den Fokus geraten sein.


Nach Informationen des Radiosenders Cadena Cope soll der 116-fache schwedische Nationalspieler dabei ein Wunschkandidat sein. Nach anderthalb Jahren bei Manchester United war der Star-Angreifer im März dieses Jahres zu den Los Angeles Galaxy in die US-amerikanische Profiliga MLS gewechselt und konnte auch dort bislang seine Torgefährlichkeit unter Beweis stellen. Dabei erzielte der Mittelstürmer bei 25 Einsätzen bislang 21 Treffer.

Colorado Rapids v Los Angeles Galaxy

Zlatan Ibrahimovic würde sich die schwere Aufgabe mit Sicherheit zutrauen


Zwar steht der Schwede noch bis zum Dezember 2020 bei dem kalifornischen Klub unter Vertrag, dennoch wäre ein Leihe in diesem Winter denkbar, da die Saison der MLS bereits im Dezember endet und in eine Winterpause geht. Diese Freizeit nutzten bereits in der Vergangenheit einige Profis, um für ein halbes Jahr an einen Verein in Europa ausgeliehen zu werden.


Zuletzt wurde Ibrahimovic aber auch mit einer Leihe zu seinem Ex-Klub AC Mailand in Verbindung gebracht. Nachdem der 1,95-Meter-Hüne jedoch bei so großen Klubs wie dem FC Barcelona und den Red Devils auflief, könnte ein Wechsel zu den Madrilenen etwas sein, was den selbstbewussten Stürmer mit Sicherheit noch einmal reizen dürfte. Auch für Real würde eine kurzfristige Zusammenarbeit durchaus Sinn machen, da im Winter andere Optionen von einer ähnlichen Güteklasse um einiges schwieriger und kostspieliger zu haben sein dürften.