​Fans des ​SV Werder Bremen haben lange warten müssen bis ihr Verein in der ​Bundesliga wieder oben mitspielt. Jetzt sieht es so aus, als wäre der Nordklub bereit, Europa anzugreifen. Doch die Bremer denken weiter in die Zukunft - und die beinhaltet, wenn es nach dem Verein geht zwei junge Brüder, die zusammen schon bald für Furore sorgen könnten. 


Wer "Werder" sagt, muss seit anderthalb Jahren auch "Eggestein" sagen. Mitte der Saison 16/17 nämlich schaffte Mittelfeld-Eigengewächs Maximilian Eggestein endgültig den Sprung in die erste Mannschaft. Mit inzwischen 65 Erstliga Partien hinter sich, ist der gebürtige Hannoveraner fester Bestandteil der Bremer Startelf - ein zuverlässiger und vor allem leistungsstarker Stammspieler. Und das mit erst 21 Jahren. 

SV Werder Bremen v Hertha BSC - Bundesliga

Avanciert bei Werder Bremen zum Leistungsträger: Maximilian Eggestein



In der aktuellen Spielzeit, in der ja so einiges richtig läuft für den Verein von der Weser, ist der deutsche U21-Nationalspieler an vorderster Front am scheinbar raketenhaften Aufstieg seines Klubs beteiligt. Am Samstagabend sorgte er dann mit seinem Doppelpack im Alleingang für den Sieg seiner Farben. Schalke-Keeper Nübel ließ er dabei auch nach eigenen Aussagen "machtlos". 


Seit dem vergangenen Wochenende sollte der Name Eggestein auch über die Grenzen des Stadtstaates hinaus ein Begriff sein. Denn wenn ein junger zentraler Mittelfeldspieler nach acht Bundesliga-Spieltagen vier Tore und eine Vorlage vorweisen kann, ist das etwas Besonderes. Zum Vergleich: In 33 Spielen, die der 21-Jährige in der vergangenen Saison absolvierte, erzielte er exakt so viele Treffer wie gegen die Gelsenkirchener allein. Faktisch ist das Eigengewächs derzeit an einem Drittel der Tore seiner Mannschaft beteiligt, was zuletzt Ex-Nationalspieler Didi Hamann dazu veranlasste, der BILD gegenüber ​Maximilian Eggesteins Debüt in der A-Nationalmannschaft zu fordern.


Wirbeln die Eggestein-Brüder bald gemeinsam regelmäßig in der Bundesliga?


Als wäre das nicht genug, hat Werder davon gleich noch einen! Noch einen U21-Nationalspieler, noch einen Nachwuchsprofi mit Torriecher - noch einen Eggestein. Johannes heißt der 20-jährige Stürmer. Er ist der jüngere Bruder von Maximilian und am Ball mindestens genauso talentiert. In der ersten Mannschaft des SV Werder kommt er gerade erst an, aber was der junge Mann in den Jugend-Bundesligen abgeliefert hat, macht Johannes Eggestein zu einem der vielversprechendsten Offensiv-Talente, die Deutschland zu bieten hat. 


Dreimal wurde er Torschützenkönig - zweimal bei den B-Junioren, einmal in der A-Jugend, in der ihm 33 Tore gelangen. Seine herausragenden Leistungen haben dem "kleinen" Eggestein zu seinen DFB-Nominierungen verholfen. Auch dort, in den U-Nationalmannschaften weiß der Jung-Werderaner bislang zu überzeugen. 

SV Werder Bremen v VfL Wolfsburg - Bundesliga

Gegen den VfL Wolfsburg erzielte Johannes Eggestein seinen ersten Bundesliga-Treffer



Es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, bis die Gebrüder Eggestein regelmäßig gemeinsam die Bundesliga unsicher machen. Doch auslaufende Verträge könnten den Bremern einen Strich durch die Rechnung machen. Denn während Maximilian Eggestein noch bis 2020 an Werder gebunden ist, endet das Engagement seines kleinen Bruders nach aktuellem Stand bereits im kommenden Sommer. 


Verständlich, dass der Weser-Klub und sein Trainer Florian Kohfeldt sich bei beiden Brüdern um eine Verlängerung bemühen. Dem Coach zufolge gibt es aber guten Grund zur Hoffnung. "Wir sind schon zuversichtlich, dass beide bleiben. Maxi und ich kennen uns seit sechs Jahren, Jojo kenne ich auch schon lange", erzählte Kohfeldt gegenüber Sky. Der Verein sei davon überzeugt, beiden eine gute Entwicklung bieten zu können. Wenn es wie bislang weitergeht, könnte die für die Eggesteins und den Bremer Bundesligisten bis nach Europa führen.