Der ​FC Bayern München schnappte sich im Sommer 2017 das Hamburger ​Eigengewächs Derrick Köhn. Vier Jahre lang lief der Linksverteidiger für die Hanseaten auf, ehe er zum deutschen Rekordmeister wechselte. Medienberichten zufolge arbeitet der Absteiger derzeit an einer Rückkehr des 19-jährigen Defensivspielers. 

"Mit Derrick konnten wir einen technisch starken Spieler mit viel Tempo für die linke Seite für uns gewinnen", kommentierte der damalige Bayern-II-Cheftrainer Tim Walter die Verpflichtung des HSV-Eigengewächses. Köhn erkämpfte sich bei den Amateuren des deutschen Rekordmeisters auf Anhieb einen Stammplatz. In der vergangenen Saison bestritt der Youngster insgesamt 39 Pflichtspiele, in denen er an neun Treffern (drei Tore/sechs Vorlagen) direkt beteiligt war.


In der laufenden Spielzeit pendelte der Linksfuß bislang zwischen Startelf und Auswechselbank. Nach neun Einsätzen in der Regionalliga Bayern hat Köhn eine Torvorlage auf dem Konto stehen. Wie Liga-Zwei.de berichtet, traut man dem Defensivspieler noch nicht den Sprung in den Profikader zu. Ein Leihgeschäft, bei dem der 19-Jährige im Profibereich Spielpraxis sammeln könnte, scheint daher eine denkbare Option zu sein.

Hamburger SV v Bayern Muenchen - Friendly Match

Bald wieder Mannschaftskollegen? Arianit Ferati (l.) und Derrick Köhn


Dem Portal zufolge hat der ​Hamburger SV seinen ehemaligen Spieler ins Visier genommen. Demnach ziehen die Hanseaten eine Rückholaktion in Erwägung. HSV-Cheftrainer Christian Titz stehen derzeit für die linke Abwehrseite Douglas Santos sowie Eigengewächs Josha Vagnoman zur Verfügung. Beim FC Bayern ist Köhn vertraglich noch bis Ende Juni 2020 gebunden.