DORTMUND, GERMANY - OCTOBER 03: Manuel Akanji of Borussia Dortmund looks on during the Group A match of the UEFA Champions League between Borussia Dortmund and AS Monaco at Signal Iduna Park on October 3, 2018 in Dortmund, Germany. (Photo by TF-Images/TF-Images via Getty Images)

BVB: Die möglichen Akanji-Vertreter unter der Lupe

Borussia Dortmund muss bis auf Weiteres ohne Manuel Akanji auskommen. Der Schweizer, der in dieser Saison bislang keine einzige Pflichtspielminute verpasste, wird dem BVB aufgrund einer Belastungsreaktion der Hüfte insgesamt drei Wochen fehlen. Stellt sich die Frage, wer für den talentierten Innenverteidiger in die Bresche springt?


Das sind die möglichen Vertreter des neuen BVB-Abwehrchefs:

1. Ömer Toprak

Nach seinem Muskelfaserriss ist Ömer Toprak wieder einsatzbereit. Der 29-Jährige punktet zwar mit seiner Erfahrung aus über 200 Bundesligapartien, befindet sich aber überhaupt nicht im Spielrhythmus. Sein letztes Pflichtspiel für den BVB liegt derweil über fünf Monate zurück: Am 5. Mai, als man am vorletzten Spieltag mit 1:2 gegen Mainz 05 verlor. Ob Cheftrainer Lucien Favre dennoch auf ihn setzt? Toprak stellt zumindest eine Alternative dar!

2. Dan-Axel Zagadou

Dan-Axel Zagadou befindet sich dieser Tage wahrlich auf einem aufsteigenden Ast. Die letzten vier BVB-Pflichtspiele, bei denen die Dortmunder allesamt dreifach punkten konnten, bestritt der Franzose über die volle Distanz. In der Bundesliga gewinnt 1,96 Meter-Mann aktuell 72 Prozent (!) seiner Zweikämpfe und bringt zudem 90 Prozent (!) seiner Zuspiele an den eigenen Mann - eine herausragende Bilanz, die er auch am kommenden Samstag (15:30 Uhr) gegen den VfB Stuttgart weiter aufpolieren wird.


Abdou Diallo wird derweil aller Voraussicht wieder ins Abwehrzentrum rücken und könnte mit Zagadou das Innenverteidiger-Pärchen bilden. Einziger kleiner Haken: Beide haben einen starken linken Fuß. Marcel Schmelzer und Raphael Guerreiro würden sich dann um den Posten als Linksverteidiger streiten.

3. Lukasz Piszczek

Hält BVB-Coach Favre weiter an seiner Viererkette fest und stellt auch nicht großartig um, könnte Manuel Akanji durch Lukasz Piszczek ausgetauscht werden. Der Pole ist zwar kein etatmäßiger Innenverteidiger, bekleidete diese Position aber im Rahmen der vergangenen Saison unter Ex-Trainer Peter Stöger. In diesem Falle könnte sich die Abwehrkette aus Hakimi, Piszczek, Zagadou und Diallo zusammenstellen - sprich: lediglich eine Veränderung. Auch Diallo neben Piszczek und Schmelzer/Guerreiro über links wäre möglich.