FREIBURG GERMANY - AUGUST 25: Headcoach Adi Huetter of Eintracht Frankfurt reacts before the Bundesliga match between Sport Club Freiburg and Eintracht Frankfurt at Schwarzwald-Stadion on August 25, 2018 in Freiburg, Germany.  (Photo by Michael Kienzler/Bongarts/Getty Images)

Noch im Kader? Diese Eintracht-Spieler sind in Vergessenheit geraten

Eintracht Frankfurt hatte nach dem DFB-Pokalsieg einen Umbruch im Kader und verpflichtete inklusive Leihen zehn neue Spieler. Da allerdings nicht alle Spieler auf der Verkaufsliste die Eintracht auch verließen, verfügt der Europa-League-Teilnehmer aktuell über den größten Kader der Bundesliga. 

Hier kommen deshalb einige Spieler der SGE, die in dieser Saison noch keine Rolle spielen:

1. Marco Fabian

Der Mexikaner Marco Fabian sollte Eintracht Frankfurt ursprünglich vor der Saison verlassen und wurde als einer von mehreren Spielern in die sogenannte "Trainingsgruppe 2" degradiert. Nachdem ein kurz vor dem Abschluss stehender Transfer zu Fenerbahce Istanbul jedoch scheiterte, gehört der 29-Jährige weiterhin zum Kader der Eintracht. 

In der aktuellen Saison kommt Fabian auf zwei Einsätze, gehörte auch aufgrund von Knieproblemen aber seit dem vierten Bundesligaspieltag nicht mehr zum Kader. 

2. Goncalo Paciencia

Goncalo Paciencia wurde vor der Saison für drei Millionen Euro vom FC Porto verpflichtet und sollte eine wichtige Rolle in der neuen Frankfurter Mannschaft spielen. Nachdem der 24-jährige Stürmer im DFB-Pokal einen Treffer erzielte und in den ersten beiden Bundesligaspielen nicht zum Einsatz kam, zog sich Paciencia anschließend einen Meniskusriss zu und fällt voraussichtlich bis November aus.

3. Chico Geraldes

Chico Geraldes ist ein weiterer Portugiese, der vor der Saison zur Eintracht wechselte - der offensive Mittelfeldspieler wurde von Sporting Lissabon ausgeliehen. Doch auch Geraldes gehörte zu Saisonbeginn nicht zum Kader und fällt aktuell seit mehreren Wochen mit einer Rückenverletzung aus. Deshalb kam der 24-Jährige noch zu keinem Einsatz für Frankfurt.

4. Branimir Hrgota

Wie Marco Fabian sollte auch Stürmer Branimir Hrgota Eintracht Frankfurt vor der Saison verlassen und wurde intensiv mit Hannover 96 in Verbindung gebracht. Auch bei Hrgota ergab sich aber kein Transfer, sodass der 25-jährige Schwede aktuell Reservist in Frankfurt ist. Hrgota stand in dieser Saison noch nicht im Kader, machte in der Länderspielpause jedoch mit gleich acht Toren in einem Testspiel gegen den Verbandsligisten Hanau auf sich aufmerksam.

5. Felix Wiedwald

Eintracht Frankfurt verpflichtete nach dem Abgang von Lukas Hradecky vor der Saison drei neue Torhüter: Frederik Rönnow wurde als geplante neue Nummer Eins verpflichtet, hatte zu Saisonbeginn jedoch mit Knieproblemen zu kämpfen, sodass als Ersatz Kevin Trapp von Paris Saint-Germain ausgeliehen wurde. Rückkehrer Trapp hat nun den Stammplatz im Tor übernommen. Für den ebenfalls neu geholten Felix Wiedwald bleibt dabei kein Platz: Der 28-Jährige ist noch ohne Einsatz und hat in der jetzigen Konstellation keine Aussicht auf Spielzeit.