​​Schon vor einigen Wochen wurde darüber spekuliert, wo ​Werder Bremen das Trainingslager im Winter beziehen wird. Nun gab der Verein offiziell bekannt, dass die Grün-Weißen im Winter in Südafrika sein und sich in Johannesburg auf die Rückrunde vorbereiten werden. 


„Wir waren erst vor wenigen Wochen in Johannesburg zu Gast und haben uns vor Ort von den Gegebenheiten überzeugen lassen", erklärte Werder-Manager Frank Baumann auf der vereinseigenen Webseite. Die Werder-Stars werden auf dem Trainingsgelände des Randburg FC trainieren. Randburg ist nach eigenen Angaben der größte und beste Amateurklub in Südafrika.

Trainer Florian Kohfeldt freut sich bereits über die neue Erfahrung. Er sagte: "Die Trainingsbedingungen sind gut und auch die klimatischen Voraussetzungen sollen für die Jahreszeit hervorragend und vor allem konstant sein." Tatsächlich sind zu diesem Zeitpunkt Temperaturen bei Mitte 20 Grad normal.


Das Ziel: Werder bekannter machen


Klaus Filbry erklärte: "Die Bundesliga ist in Südafrika sehr populär. Wir wollen mit unserem Besuch dazu beitragen, Werder, aber auch die gesamte Bundesliga noch bekannter zu machen und ein würdiger Botschafter zu sein." Und weiter: "Es gibt einige interessante Projekte, die wir gerne nachhaltig mit der DFL zusammen unterstützen möchten, unter anderem planen wir das Safe-Hub Projekt von Amandla in Südafrika zu besuchen."


Begleitet wird das Trainingslager von den südafrikanischen Medien. StarTimes (StarSat) und Soccer Laduma werden über die Bremer berichten.