Hannes Wolf ist mit seinen 37 Jahren zwar noch ziemlich jung, konnte jedoch schon einige Erfolge als Trainer feiern. Mit der U17 von ​Borussia Dortmund wurde er zweimal Deutscher Meister, mit der U19 einmal. Daraufhin übernahm er die Profis des ​VfB Stuttgart und leistete dort lange Zeit gute Arbeit. Aktuell ist Wolf vereinslos, aber noch bei den Schwaben unter Vertrag. Den will er aber nicht unbedingt absitzen - Wolf ist heiß auf eine neue Aufgabe. Auch wenn er dem BVB absagte. ​


In einem Interview mit den Ruhr Nachrichten äußerte er sich nun zur Absage. Wolf erklärte: "Ich wusste, dass Edin Terzic da ist und Gas gibt, Manni Stefes auch. Und Lucien als Cheftrainer sowieso. Darüber habe ich nachgedacht und hatte Zweifel, ob ein Vierter noch dazu passt." 


Und weiter: "Ich habe mich sehr über das Angebot gefreut, wollte dann aber den Schritt in die 'zweite Reihe' nicht machen." 


Wolf will bald wieder durchstarten 


Der BVB steht aktuell auf Platz eins, weit vor dem deutschen Rekordmeister. Vor wenigen Wochen hätte Wolf nicht daran geglaubt, wie er verriet: "Vor drei Wochen hatte ich allerdings noch Zweifel, weil sie zwar defensiv stabil standen, aber offensiv Schwierigkeiten hatten. Das habe ich aber zum Glück nur meinem Bruder erzählt."

Borussia Dortmund v FC Augsburg - Bundesliga

Die BVB-Stars überraschen Hannes Wolf derzeit


Ein Dreivierteljahr ist der junge Trainer nun vereinslos. Die Zeit vertreibt er sich unter anderem mit Fortbildungen und Spielbeobachtungen verschiedenster Mannschaften. Doch bald möchte er wieder an der Seitenlinie stehen. Wolf verriet: "Ich gebe Gas. Sollte ich bald wieder Trainer sein, wird es bei einer Mannschaft sein, die vielleicht nicht so gut dasteht, da ist dann Feuer drin. Das ist genau das, was ich brauche."