​Manchester Uniteds Romelu Lukaku spricht unerwartet offen über einen Wechsel in die italienische Serie A, wenngleich seine Aussagen auch missverstanden werden könnten. Besonders bei Juventus Turin, dem nächsten Gegner der Red Devils in der Champions League, gerät der Belgier aber ins Schwärmen. 


Nach dem 2:1-Sieg im Länderspiel gegen die Schweiz wurde Romelu Lukaku von der Zeitung Gazzetta dello Sport gefragt, ob er gerne in Italien spielen würde. Der 25-Jährige, der beide Tore gegen die Eidgenossen erzielte, antwortete: "Klar, warum nicht? Ich hoffe es."


Vor allem Juventus Turin scheint für den Stürmer interessant zu sein. "Sie haben ein großartiges Projekt, und sie treiben es voran. Sie versuchen, jedes Jahr stärker zu werden", erklärte Lukaku. Die Bianconeri zähle er zu den zwei bis drei besten Teams in Europa. 


"Sie haben einen tollen Coach auf der Bank und außergewöhnliche Spieler in jedem Bereich der Mannschaft", betonte Lukaku. Cristiano Ronaldo rage heraus, aber auch die anderen wie Paulo

Dybala seien beeindruckend. Des Weiteren schwärmte er auch von einem ehemaligen Bayern-Flügelspieler: "Ich liebe Douglas Costa."

Im vergangenen Sommer war Lukaku für 85 Millionen Euro vom FC Everton zu Manchester United gewechselt. Beim aktuell Achtplatzierten der Premier League läuft sein Vertrag noch bis 2022. Auch wenn sich Lukaku bei den Norditalienern ins Gespräch bringt, scheint ein Wechsel dorthin unrealistisch zu sein. Erstens würde Manchester seinen Top-Stürmer wohl nicht unter 85 Millionen Euro verkaufen, zweitens ist Juventus im Sturm mit Ronaldo, Dybala und Mario Mandzukic gut aufgestellt. Daneben gibt es noch das 18-jährige Talent Moise Kean.