Am Wochenende wurde bekannt, dass Torsten Frings ein Kandidat auf den vakanten Trainerposten beim kanadischen MLS-Klub Vancouver ​Whitecaps sein soll. ​Das berichtete die BILD. Demnach hätte Frings eine gute Chance auf den Job gehabt, da er bereits Erfahrung in Kanada gemacht hat. Der Spieß drehte sich aber Anfang der Woche. 


Nach Informationen der DeichStube ist an der Geschichte nichts dran. Demnach ist Frings kein Kandidat bei den Whitecaps. Sein Vertrag bei seinem Ex-Klub​ SV Darmstadt läuft noch bis zum Ende dieser Saison. De facto ist er damit auch nicht vereinslos. 


Viel Aufmerksamkeit für Frings am vergangenen Wochenende 


Torsten Frings ist noch relativ neu im Trainergeschäft. Von 2013 bis 2014 war er Co-Trainer der U23 von Werder Bremen, daraufhin ging er mit Viktor Skripnik hoch zu den Profis, war dort dann für zwei Jahre. Seinen ersten Job als Cheftrainer hatte er bei den Lilien aus Darmstadt. Für ein Jahr leitete Frings die Geschicke beim Zweitligisten, ehe er entlassen worden ist. 

FC Schalke 04 v FC Porto - UEFA Champions League Group D

Zeigte sich enttäuscht von Frings: Per Mertesacker 


Zuvor geriet Frings bereits aufgrund seiner Abwesenheit beim Abschiedsspiel von Per Mertesacker in den Fokus. Der ehemalige defensive Mittelfeldspieler, mit dem Mertesacker bei Werder Bremen gespielt hat, fehlte trotz Zusage. "Das tut schon weh", sagte Mertesacker, "wenn einige Spieler, mit denen du auf dem Platz wirklich lange zusammen gekämpft hast, dann nicht da sind."