CHORZOW, POLAND - OCTOBER 14: Robert Lewandowski of Poland reacts after losing the UEFA Nations League A group three match between Poland and Italy at Silesian Stadium on October 14, 2018 in Chorzow, Poland. (Photo by Rafal Oleksiewicz/PressFocus/MB Media/Getty Images)

Lewandowski steigt mit Polen ab: So läuft die Länderspielpause der Bayern-Stars

In der Bundesliga liegt der FC Bayern München nach sieben Spieltagen nur auf einem enttäuschenden sechsten Tabellenplatz. Auch die Länderspielpause verlief für einige Bayern-Akteure bislang wenig erfreulich.

1. Manuel Neuer - Deutschland

Manuel Neuer musste am Samstagabend mit der deutschen Nationalmannschaft eine bittere 0:3-Niederlage gegen die Niederlande hinnehmen. Dabei machte der mehrfache Welttorhüter vor dem Führungstreffer der 'Elftal' keine gute Figur. Auf absolutem Topniveau agierte der Schlussmann nach seiner langwierigen Fußverletzung zu selten.

2. Mats Hummels - Deutschland

Mats Hummels war bei der Partie gegen die Niederlande noch der überzeugendere Bayern-Profi in der Innenverteidigung. Dennoch hatte auch der 29-Jährige einige Patzer in seinem Spiel und strahlte keine Ruhe und Selbstverständlichkeit in seinen Aktionen aus. Am auffälligsten war der Abwehrspieler nach der Partie durch seine Aussagen über den seiner Ansicht nach unfairen Umgang mit den Nationalspielern.

3. Jerome Boateng - Deutschland

Jerome Boateng läuft seiner Form in dieser Saison weiterhin meilenweit hinterher und hatte auch beim Spiel gegen die 'Oranje' immer wieder das Nachsehen. Bei vielen Zweikämpfen kommt der Abwehrspieler zu spät und ist daher auch bei der Nationalmannschaft ein Risikofaktor. Beim kommenden Spiel gegen Frankreich fällt der 30-Jährige aufgrund von muskulären Problemen definitiv aus und reiste daher bereits zurück nach München

4. Niklas Süle - Deutschland

Beim Spiel gegen Holland kam der Innenverteidiger für die deutsche Nationalmannschaft nicht zum Einsatz, obwohl er bei den kriselnden Bayern-Verteidigern derzeit noch der stabilste ist. Da Boateng nun ausfällt, wird der 23-Jährige am Dienstag gegen den amtierenden Weltmeister Frankreich in der Startelf stehen.

5. Joshua Kimmich - Deutschland

Joshua Kimmich war bei der 0:3-Schlappe gegen die Niederlande noch einer der besten Spieler. Dabei kam der 23-Jährige, wie zuletzt in der DFB-Elf häufig erprobt, im zentralen Mittelfeld zum Einsatz und machte dabei eine gute Figur. In Sachen Einsatz können sich viele seiner Teamkollegen noch eine Scheibe von ihm abschneiden.

6. Thomas Müller - Deutschland

In den ersten Minuten gegen Holland machte Thomas Müller einen ordentlichen Eindruck und setzte Timo Werner ein paar Mal gut in Szene. Mit fortlaufender Spieldauer war der 29-Jährige aber immer weniger präsent und hatte kaum Einfluss auf die Partie. Im Abschluss ließ er zum wiederholten Male seine Kaltschnäuzigkeit vermissen.

7. Serge Gnabry - Deutschland

Serge Gnabry wurde von Bundestrainer Joachim Löw nach dem Ausfall seines Teamkollegen Leon Goretzka nachnominiert. Gegen die Niederländer saß der schnelle Offensivspieler jedoch über 90 Minuten lang auf der Bank. Da der Nationaltrainer aber gegen Frankreich etwas verändern muss, könnte der 23-Jährige eine Chance erhalten.

8. Thiago - Spanien

Auch Thiago war am Wochenende zum Zusehen verdammt. Beim Testspiel der spanischen Nationalmannschaft gegen Wales kam der Mittelfeldregisseur des FC Bayern München nicht zum Einsatz. Nach dem 4:1-Erfolg gegen die Waliser hofft der 27-Jährige nun auf Spielminuten beim Kracher gegen England am heutigen Montagabend.

9. Renato Sanches - Portugal

Renato Sanches ist einer der wenigen Bayern-Spieler mit ansteigender Formkurve. Als Lohn wurde der Youngster sowohl beim 3:2-Erfolg der portugiesischen Nationalmannschaft gegen Polen, als auch beim 3:1-Erfolg am Sonntag gegen Schottland eingesetzt. Gegen die Briten konnte er dabei sogar eine Torvorlage beisteuern.

10. James Rodriguez - Kolumbien

Den besten Eindruck von allen Bayern-Spielern bei ihren jeweiligen Länderauswahlen machte James. Der Kolumbianer war unter Trainer Niko Kovac zuletzt beim Rekordmeister nur selten die erste Wahl. Mit einem Traumtor für die Südamerikaner bei der Partie gegen die USA unterstrich er mal wieder seine Extraklasse.

11. Robert Lewandowski - Polen

Robert Lewandowski äußerte sich in der Vergangenheit bereits mehrfach sehr kritisch über seine Kollegen in der polnischen Nationalmannschaft. Dies dürfte sich vorerst nicht ändern, schließlich steht Polens Abstieg aus der Nations League nach der 2:3-Niederlage gegen Portugal bereits fest. Überzeugen konnte der Stürmer selbst dabei jedoch auch nicht und konnte sowohl gegen den Europameister von 2016, als auch beim Spiel gegen Italien keinen Treffer erzielen.