Werder Bremens Stürmer Martin Harnik fällt aktuell durch eine Muskelverletzung aus, möchte aber nächste Woche wieder mit der Mannschaft trainieren und wäre damit nach der Länderspielpause wieder einsatzbereit. Harnik mahnt derweil vor zu viel Euphorie beim SV Werder, freut sich allerdings über die aktuelle Schwäche des Serienmeisters Bayern München. 


Der von Hannover 96 gekommene Harnik fällt seit knapp zwei Wochen mit Muskelproblemen wegen eines Beckenschiefstands aus, will nach Angaben von ​Mein Werder aber "Mitte der kommenden Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen". Nach der Länderspielpause will Harnik dem ​SV Werder Bremen dabei helfen, sich nach dem guten Saisonstart auch weiter in der Spitzengruppe der ​Bundesliga zu halten. Denn das ambitionierte Ziel ist klar: "Das Ziel Europa haben wir schon vor der Saison klar so formuliert."

Dennoch dürfe die Euphorie in dieser frühen Phase der Saison nicht zu groß werden: "Die Wochen, in denen man wirklich sieht, wie weit und wie gut wir sind, kommen erst noch." Denn an den kommenden Spieltagen trifft Werder auf die beiden schlecht gestarteten Europapokal-Teilnehmer Schalke 04 und Bayer Leverkusen, "direkte Konkurrenten um die internationalen Plätze", wie Harnik meint. Außerdem muss Bremen in der Hinrunde noch gegen die Top-6-Mannschaften Borussia Dortmund, RB Leipzig, Borussia Mönchengladbach und Bayern München spielen. Die Aufgaben werden also nicht leichter. 


Von der eigenen, guten Tabellenposition abgesehen freut sich Harnik laut ​Spox über die aktuelle Schwächephase des Serienmeisters ​Bayern München: "Der Liga tut das unglaublich gut, dass auch die Bayern mal Schwäche zeigen. Das führt sicherlich zu mehr Attraktivität. Doch auch der Österreicher weiß, dass "die Bayern immer noch die Bayern" sind. "Da kann es auch wieder ganz schnell in die andere Richtung gehen." Das hält die selbstbewussten Bremer jedoch nicht von ihrem "Ziel Europa" ab.