Jonas Hector ist der einzige aktuelle Nationalspieler, der in der zweiten Bundesliga spielt. Das sorgte zuletzt​ vor allem bei Lothar Matthäus für Unmut. Der Ex-Nationalspieler sagte: "Ich schätze Jonas Hector ungemein und er ist auch ein guter Spieler. Aber trotzdem muss es unser Anspruch sein, einen linken Verteidiger für die Nationalmannschaft in der ersten Liga zu finden." In einem Interview mit dem Express reagierte Hector gelassen auf die Aussage


Hector sagte zur Matthäus-Kritik: "Ich konzentriere mich eher darauf, dass ich eingeladen werde. Das macht mich stolz und darüber freue ich mich." Und weiter: "Mich interessiert, was der Trainer in mir sieht." 


Kritik für Hector verständlich 

 

Dennoch kann er die Kritik in der Öffentlichkeit und auch von Fußball-Größen wie Matthäus nachvollziehen, erklärte er. Hector erörterte: "Es ist normal, dass nach so einem Turnier alles auf den Prüfstand kommt. Es ist intern der Fall und extern natürlich auch. Man muss Dinge hinterfragen, das gehört dazu. Ob es jetzt in dem Ausmaß sein muss, das sei dahingestellt. Trotzdem versucht jeder, eine Analyse zu ziehen." 

Eintracht Frankfurt v Borussia Moenchengladbach - Bundesliga

Kritisierte Jonas Hector: Lothar Matthäus 


Hector weiß, dass er als Zweitliga-Spieler natürlich anders begutachtet wird, als ein Star in der Champions League. Ein Problem zwischen den Qualitätsunterschieden sieht er jedoch nicht. Hector stellte klar: "Es bringt ja nix, mit einer Larifari-Einstellung in ein Zweitligaspiel zu gehen oder bei einem Länderspiel übermotiviert zu sein. Man muss jedes Spiel gleich seriös und konzentriert angehen."