​Am Freitagabend bestreitet die Schweiz gegen Belgien das zweite Spiel in der UEFA Nations League. Manuel Akanji, der für die heutige Partie und die Island-Begegnung am Montag nominiert wurde, muss bei der Länderspielpause allerdings angeschlagen pausieren. 


Akanji verpasst verletzungsbedingt die Belgien-Partie. Dafür sind Schmerzen im rechten Oberschenkel verantwortlich, über die er nach dem heutigen Abschlusstraining klagte. Genauere Untersuchungen in einer Brüsseler Klinik ergaben, dass es sich um muskuläre Probleme handelt. Sein Ausfall ist aber nur eine reine Vorsichtsmaßnahme, Schweiz-Teamarzt Pierre-Etienne Fournier bezeichnet den Befund als "nicht gravierend". 

Der 23-jährige Innenverteidiger könnte deshalb schon in wenigen Tagen gegen Island wieder auflaufen. Ein Einsatz für seinen Klub ist nach der Länderspielpause zum jetzigen Stand nicht gefährdet. Für Borussia Dortmund steht das nächste Pflichtspiel in einer Woche gegen den VfB Stuttgart an. 


Bei den Schwarz-Gelben ist Akanji unersetzlich geworden, er absolvierte alle bisherigen verfügbaren Spielminuten der Saison. Der formstarke Schweizer macht sich deshalb schon ​Hoffnungen auf ein zukünftiges Engagement bei Manchester United.