Nach Korkut-Aus: Diese Bundesliga-Trainer wurden seit 2000 am häufigsten entlassen

Speziell im heutigen Fußball haben es die Trainer immer schwieriger. In den Medien wird nach einigen Misserfolgen vorschnell gegen die Übungsleiter geschossen, die in der Folge Argumente für eine Wende liefern müssen. Wichtig dabei ist allerdings auch die Rückendeckung der Vereinsführung, die im besten Fall - anders als Sport-Vorstand Michael Reschke vom VfB Stuttgart - nicht über die Zukunft des Trainers lügen sollte.


Tayfun Korkut war der erste Bundesliga-Trainer, der in diesem Jahr seinen Hut nehmen musste. Allerdings traf es einige andere noch häufiger. Diese 11 Bundesliga-Trainer wurden nach der Jahrtausendwende im Oberhaus am häufigsten entlassen:

11. Ewald Lienen - Drei Mal

Ähnlich wie Peter Neururer zählt Ewald Lienen zu einem der Kult-Trainer der Zweiten Bundesliga. Der technische Direktor des FC St. Pauli war insgesamt 20 Jahre lang als Trainer tätig und wurde in der jüngeren Vergangenheit drei Mal als Übungsleiter in der Bundesliga entlassen: Im Januar 2002 beim 1. FC Köln, nach seinem Aus in Spanien bei CD Teneriffa auch in Gladbach und Hannover.

10. Jürgen Röber - Drei Mal

Seit acht Jahren ist Jürgen Röber nicht mehr als Trainer tätig. Stattdessen steht der ehemalige Spieler des FC Bayern München und Werder Bremen aktuell als Sportdirektor beim belgischen Erstligisten Royal Mouscron unter Vertrag. Seine erfolgreichste Zeit erlebte er von 1996 bis 2002 bei Hertha BSC Berlin - musste dort aber genauso vorzeitig seinen Hut nehmen wie in Wolfsburg und beim BVB.

9. Klaus Augenthaler - Drei Mal

In diesem Jahrtausend wurde Klaus Augenthaler, der erstmals im Sommer 1997 als Cheftrainer fungierte, drei Mal von seinen Aufgaben entbunden: Im April 2003 beim 1. FC Nürnberg, im September 2005 bei Bayer Leverkusen und im Mai 2007 beim VfL Wolfsburg. Zuletzt war er beim SV Donaustauf tätig, trat dort jedoch nach einem Jahr wieder zurück.

8. Markus Babbel - Drei Mal

Insgesamt vier Mal probierte sich Markus Babbel vor seinem Engagement beim Australischen Klub Western Sydney Wanderers als Trainer, wurde dabei jedoch stets entlassen. Die erste Beurlaubung erfolgte im Dezember 2009 beim VfB Stuttgart, die zweite im Dezember 2011 bei Hertha BSC Berlin, wo er eigentlich am Saisonende aufhören wollte. Auch die Zeit bei 1899 Hoffenheim unrühmlich. Zuletzt wurde er beim FC Luzern in der Schweiz entlassen - die Beurlaubung ist für diese Liste also irrelevant.

7. Mirko Slomka - Drei Mal

Einst machte Mirko Slomka den FC Schalke 04 fast zum Meister, scheiterte in der Saison 2006/07 jedoch am 33. Spieltag - ausgerechnet gegen Borussia Dortmund. Knapp ein Jahr später wurde er bei den 'Knappen' entlassen, genau wie im Dezember 2013 bei Hannover 96. 


Sein bislang letztes Engagement in der Bundesliga blieb bei einem kurzen Intermezzo beim Hamburger SV (Februar bis September 2014). Im Dezember 2016 heuerte er dann beim Karlsruher SC an, wurde dort jedoch nach zehn Spielen wieder beurlaubt.

6. Michael Skibbe - Vier Mal

Michael Skibbe hat in seiner Trainerkarriere schon einiges erlebt und ist aktuell als Trainer der griechischen Nationalmannschaft tätig. Entlassen wurde er in der Bundesliga insgesamt vier Mal: Zunächst beim BVB (Februar 2000), Leverkusen (Mai 2008), Eintracht Frankfurt (März 2011), Hertha BSC Berlin (Februar 2012).

5. Felix Magath - Vier Mal

In der Vita von Felix Magath stehen viele Vereine, jedoch war er nicht bei allen erfolgreich. So wurde er nach zwei Meisterschaften in Serie im Januar 2007 beim FC Bayern München entlassen, zuvor im Janurar 2001 bei Eintracht Frankfurt, später im März 2011 schlussendlich beim FC Schalke 04. Ähnlich erging es ihm bei seinem zweiten Engagement beim VfL Wolfsburg (März 2011 bis Oktober 2012).

4. Michael Frontzeck - Vier Mal

Beim 1. FC Kaiserslautern steht Michael Frontzeck seit einigen Wochen in der Kritik, was in der Vergangenheit durchaus keine Seltenheit war. Der 54-Jährige probierte sich zuvor unter anderem bei Hannover 96, dem Alemania Aachen, Borussia Mönchengladbach und Arminia Bielefeld, wurde in allen Fällen jedoch nach einiger Zeit entlassen.

3. Bruno Labbadia - Vier Mal

Gleich zwei Mal wurde Bruno Labbadia beim Hamburger SV entlassen: Zum ersten Mal trennten sich die Wege im April 2010, zuletzt im September 2016. In der Zwischenzeit probierte sich der aktuelle Trainer des VfL Wolfsburg beim VfB Stuttgart, wurde dort jedoch ebenso entlassen wie bei Bayer Leverkusen im Juni 2009.

2. Friedhelm Funkel - Fünf Mal

Mit 64 Jahren ist Friedhelm Funkel aktuell der älteste Bundesligatrainer und kann bereits eine Menge Erfahrung vorweisen - auch, was Entlassungen angeht. Der Übungsleiter von Fortuna Düsseldorf musste in diesem Millennium an der Bundesliga-Seitenlinie bereits fünf Mal seinen Hut nehmen: Beim MSV Duisburg, Hansa Rostock, 1. FC Köln, Eintracht Frankfurt und Hertha BSC.

1. Armin Veh - Sechs Mal

Ganz oben auf der Liste steht Armin Veh. Der derzeitige Geschäftsführer des 1. FC Köln war zuletzt als Trainer bei Eintracht Frankfurt tätig, wurde dort allerdings nach 27 Spielen im März 2016 entlassen. Zwei Jahre zuvor probierte er sich noch einmal beim VfB Stuttgart, mit dem er 2007 den Gewinn der Meisterschaft feierte - doch auch dort war nach 13 Partien Schluss.


Die Schwaben entließen ihren einstigen Erfolgstrainer bereits im November 2008, ehe Veh im Juli 2009 zum VfL Wolfsburg wechselte und nur ein halbes Jahr später wieder seinen Hut nehmen musste. Von Juli 2010 bis März 2011 war er beim Hamburger SV, jedoch nur für 27 Partien. Zum ersten Mal in der Bundesliga tauchte er als Trainer bei Hansa Rostock auf, wo er im Oktober 2003 beurlaubt wurde.