​Am Freitag hätte Felix Beijmo, ​Werders Neuzugang aus Schweden, eigentlich auf dem Platz stehen sollen, "um sich zu zeigen und seine Chance auf Einsätze zu erhöhen", wie Frank Baumann erklärte. Werder testet gegen den Drittligisten VfL Osnabrück - jedoch ohne Beijmo: Er darf nicht. 


Der schwedische Verband möchte ihn unbedingt für die Länderspiele haben. Zuletzt saß Beijmo bei der schwedischen U21-Nationalmannschaft jedoch nur auf der Bank, ob er da Spielpraxis erhalten werde, ist unklar. „Aber der schwedische Trainer wollte Felix unbedingt dabei haben“, so Baumann. 


Große Herausforderung 


Für Beijmo ist es bislang sowieso ein wenig schwer. Für drei Millionen Euro kam er von Djurgardens IF nach Bremen - und machte bislang kein einziges Pflichtspiel. Baumann erklärte gegenüber Mein Werder: „Wir wussten, dass es dauern wird. Es ist ein höheres Tempo, größere Intensität. Es bleibt weniger Zeit, Entscheidungen zu treffen, als in Schweden."

VfB Stuttgart v SV Werder Bremen - Bundesliga

Hat Geduld mit seinem Neuzugang: Frank Baumann


Damit er nun in Bremen ins Fahrwasser findet, soll er in den nächsten Wochen in der zweiten Mannschaft zu Einsätzen kommen. "Punktuell kann das Sinn machen", so Baumann. Und danach könnte es dann zu Profi-Einsätzen kommen. Baumann erklärt: "Er ist geduldig, arbeitet konzentriert und nutzt jedes Training, um sich weiterzuentwickeln."