Zum Glück für Bayer Leverkusen ist gerade Länderspielpause. Die langzeitverletzten Julian Baumgartlinger und Charles Aranguiz haben so noch eine Woche mehr Zeit, um für das Spiel gegen ​Hannover 96 fit zu werden. Doch sehr wahrscheinlich

spielen beide Sechser am kommenden Spieltag noch nicht.


"Bei beiden muss man von Tag zu Tag schauen", so Leverkusens Trainer Heiko Herrlich im kicker. Während Panagiotsis Retsos bald wieder auf dem Trainingsplatz mitmischen dürfte, sollte es bei Baumgartinger und Aranguiz noch länger dauern. Den Griechen setzte ein Sehnenteilriss im Oberschenkel für einige Monate außer Gefecht. "Am nächsten dran am Mannschaftstraining ist Retsos. Es kann sein, dass er diese Woche einsteigt", mutmaßt Herrlich. 


Baumgartlinger indes hat einen kleinen Vorsprung im Vergleich zu Aranguiz. Der Österreicher erlitt einen Innenbandriss im Knie, trainiert aber wieder individuell und besonders seine Ausdauer. "Ich bin zufrieden mit dem Verlauf", sagt Baumgartlinger im Hinblick auf seine Genesung. 

"Ich hoffe, dass es in den nächsten zwei Wochen funktioniert. Mehr kann ich nicht sagen. Der letzte Schritt ist meistens der schwierigste", so der 30-Jährige, der sich mit seinem Comeback nicht unter Druck setzen lässt. Eine Rückkehr auf den Rasen gegen Hannover 96 in zehn Tagen hält er jedoch für unwahrscheinlich: "Es sind noch zehn Tage. In dem Zeitraum ins Mannschaftstraining zurückzukehren und matchfit zu werden, ist ein ganz schönes Stück. Aber ich lasse mir alle Möglichkeiten offen."


Während Baumgartlinger wieder auf dem Trainingsplatz schuftet, muss Aranguiz aktuell noch im Reha- und Trainingszentrum von Bayer Leverkusen arbeiten. Dem Chilenen setzen seine Patellasehnenbeschwerden immer noch zu. Eigentlich sollte Aranguiz schon vor vielen Tagen zurückkehren, doch regelmäßig werden die Pläne des ehrgeizigen defensiven Mittelfeldspielers durchkreuzt. "Er hat immer wieder mit Rückschlägen zu kämpfen", weiß auch Baumgartlinger. "Aber er ist jeden Tag stundenlang oben in der Werkstatt und gibt Gas in dem Rahmen, in dem er das darf. Ich hoffe, dass wir alle drei bald wieder auf dem Platz sehen", wünscht er seinem Positionskollegen.