Bei Aufsteiger Nürnberg soll es nach der 0:6-Klatsche gegen RB Leipzig mehrere personelle Änderungen geben. Die Franken, die nach sieben Spieltagen in der Bundesliga mit acht Punkten auf Platz Zwölf rangieren, legten zwar einen soliden Saisonstart hin, sind mit insgesamt 16 Gegentoren momentan jedoch die Schießbude der Liga.

Für Club-Coach Michael Köllner offenbar ein Grund, zwischen den Pfosten zu tauschen und Neuzugang Christian Mathenia - bislang noch ohne Pflichtspiel für die Franken - eine Chance zu geben. Das berichtet zumindest die Sport Bild. Nürnbergs bisherige Nummer Eins Fabian Bredlow, der sich im Rahmen der jüngsten beiden Auswärtsspiele in Dortmund und Leipzig insgesamt 13 Gegentreffer fing, wird derweil vorerst auf der Bank Platz nehmen müssen.

1. FC Nuernberg v Fortuna Duesseldorf - Bundesliga

Musste in der Bundesliga bislang 16 Mal hinter sich greifen: Fabian Bredlow


​Gleiches Schicksal ereilt darüber hinaus wohl auch Lukas Mühl. Der junge Innenverteidiger machte zuletzt nicht den sichersten Eindruck und dürfte für die Partie gegen 1899 Hoffenheim durch den Brasilianer Ewerton ersetzt werden, so das Blatt. Der Routinier, der nach seinem Syndesmosebandanriss unmittelbar vor seinem Saisondebüt steht, soll mit seiner Erfahrung für mehr Stabilität innerhalb der Mannschaft sorgen.

​Die dritte personelle Änderung bei den Franken gibt es unterdessen auf der Linksverteidigerposition. Dort fehlt ​Tim Leibold, der aufgrund seines Platzverweises in Leipzig für ein Spiel gesperrt wurde. Anstelle des 24-Jährigen wird Trainer Köllner aller Voraussicht nach auf die Dienste von Neuzugang Robert Bauer setzen. Die Leihgabe aus Bremen kam im Rahmen der laufenden Saison bislang viermal zum Einsatz und soll zuhause gegen Hoffenheim eine weitere Blamage aus Nürnberger Sicht verhindern.