Nach insgesamt fünf Niederlagen zum Saisonbeginn befindet sich der ​FC Schalke 04 dieser Tage wieder im Aufschwung. Die letzten drei Pflichtspiele konnte der Revierklub allesamt zu Null gewinnen. Das macht nicht nur den Fans, sondern auch der Vereinsführung Hoffnung.

Denn vor allem ein Spieler, der im Sommer nach Gelsenkirchen wechselte, nimmt laut S04-Manager Christian Heidel auf dem Platz momentan einen wichtigen Part ein, obwohl er dort eher unauffällig agiert. „Omar (Mascarell, Anm. d. Red.) macht im Mittelfeld die Räume zu – das ist etwas, das man von außen vielleicht gar nicht so sieht. Aber es ist genau das, was wir brauchen“, erklärte der 55-Jährige gegenüber der WAZ.

Schalke 04 Training Session

Omar Mascarell belebt das Schalker Mittelfeld


​Im Rahmen des ​1:0-Siegs gegen den russischen Meister Lokomotive Moskau in der Champions League gab der Spanier, der Anfang Juli für zehn Millionen Euro von Real Madrid kam, sein Startelfdebüt für die Knappen. In der Bundesliga stand der 25-Jährige daraufhin ebenfalls von Beginn an und sogar für 90 Minuten auf dem Platz, als man Fortuna Düsseldorf mit 2:0 besiegte. „Das hat er top gemacht“, lobte Heidel.

Dass der talentierte Mittelfeldspieler erst jetzt so richtig in Fahrt kommt, lag unter anderem an der mehrwöchigen Verletzungspause, die er aufgrund eines Muskelfaserrisses durchleben musste. „Er war halt lange verletzt“, erinnert der Manager. Mittlerweile aber scheint der Neuzugang endlich die gewünschte Alternative in der Schaltzentrale zu sein!