​Maximilian Eggestein gehört bei ​Werder trotz seines jungen Alters von 21 Jahren zu den wichtigsten Spielern. Der zentrale Mittelfeldspieler ähnelt schon fast einem Führungsspieler und ist absoluter Leistungsträger an der Weser. In einem Interview mit der Sport Bild sprach Eggestein unter anderem über eine mögliche Nominierung für die deutsche Nationalmannschaft und über hohe Gehälter. 


Noch zwei Jahre läuft sein Vertrag bei den Grün-Weißen und dennoch ist es denkbar, dass Eggestein die Bremer schon vorher verlassen könnte. Mit starken Leistungen könnte er sich möglicherweise bei größeren Klubs ins Spiel bringen. Doch daran denkt der U21-Nationalspieler gar nicht - jedoch auch nicht an eine Vertragsverlängerung, die ihm sehr viel Geld einbringen könnte. 


Er sagte: "Ich habe noch zwei Jahre einen Vertrag und fühle mich daher nicht unter Druck gesetzt. Diese Thematik ist zurzeit auch nicht wichtig. Aktuell konzentriere ich mich nur auf die Saison und darauf, mit der Mannschaft erfolgreich zu sein." Und zu den Geldsummen im Business erklärte er weiter: "Wir Fußballer bestimmen ja nicht, wie viel wir verdienen."

Nun ist Eggestein erst einmal bei der U21 des DFB und spielt gegen Norwegen und Irland in der U21-EM-Qualifikation. Es ist aber gut möglich, dass es bereits das letzte Mal gewesen ist, dass er bei den Top-Talenten mitwirken darf: Eggestein gerät allmählich ins Visier von Bundestrainer Jogi Löw! 


Über eine mögliche Nominierung für das A-Team sagte er: "Natürlich ist es eine Ehre, wenn man für sein Land auflaufen darf. Aber es ist jetzt nicht so, dass ich mir jeden Tag darüber Gedanken mache. Wenn es kommt, kommt es. Letztendlich muss ich meine Leistung im Verein abrufen und dann werden wir sehen, was passiert."