Mit Torhüter Kevin Trapp muss die Nationalmannschaft bereits den vierten Ausfall verkraften. Für den Eintracht-Torhüter hat Bundestrainer Jogi Löw offenbar Bernd Leno nachnominiert. Zuvor reagierte Löw bereits mit Emre Can auf den Aderlass im Mittelfeld. Den könnte Leon Goretzka noch vergrößern.


​Am kommenden Samstag geht es für die deutsche Nationalmannschaft im zweiten Spiel der Nations League in Amsterdam (20.45 Uhr) im Prestige-Duell gegen die Niederlande. Bereits im Vorfeld mussten Leverkusens Shootingstar Kai Havertz, ​BVB-Kapitän Marco Reus (beide mit Problemen am Knie) und Chelsea-Verteidiger Antonio Rüdiger (Leiste) verletzungsbedingt absagen.


Doch damit nicht genug: Der Aderlass ging im Rahmen des ersten öffentlichen Trainings seit vier Jahren weiter. In Berlin fehlten vor 5.000 Zuschauern im Amateurstadion der Hertha sowohl Torhüter Kevin Trapp als auch Linksverteidiger Jonas Hector. Nach Angaben des DFB blieben die beiden im Hotel.

FBL-EUR-NATIONS-GER-TRAINING

Daumen hoch - trotz der Ausfälle: Jogi Löw (r.) wirkt beim Training in Berlin entspannt


Bei Hector handelte es sich wohl um eine bewusste Belastungssteuerung. Der FC-Spielführer war erst am Abend zuvor in der Zweiten Liga im Einsatz. Die Kölner verloren die Montagabendpartie gegen Schlusslicht MSV Duisburg überraschend mit 1:2. 


Bei Trapp sieht die Lage wohl deutlich düsterer aus. Der Eintracht-Rückkehrer laboriert nach Bild-Angaben an einem verhärteten Oberschenkel und fällt gegen die Niederlande aus. Der DFB soll bereits Neu-Arsenal-Keeper Bernd Leno nachnominiert haben.


​Nachträglich zum Team gestoßen war nach den Absagen zuvor bereits Emre Can (Juventus Turin). Möglicherweise auch wegen der unklaren Situation um Leon Goretzka, der bislang in München geblieben ist, um sich dort wegen muskulärer Probleme am Oberschenkel behandeln zu lassen.

So bleibt abzuwarten, wie der endgültige Kader von Bundestrainer Jochim Löw am Samstag gegen Holland und am Dienstag im Rückspiel bei Weltmeister Frankreich (20.45 Uhr) aussieht.