DORTMUND, GERMANY - SEPTEMBER 07: Kevin Grosskreutz of Borussia Dortmund Allstars looks on during the Roman Weidenfeller Farewell Match between BVB Allstars and Roman and Friends at Signal Iduna Park on September 7, 2018 in Dortmund, Germany. (Photo by TF-Images/Getty Images)

Diese 09 Ex-Dortmunder haben diesen Sommer den Verein gewechselt

Borussia Dortmund gehört seit der Doppel-Meisterschaft 2011 und 2012 unter Jürgen Klopp zur absoluten Spitzengruppe der Bundesliga. In den vergangenen Spielzeiten konnten immer wieder hochklassige Spieler verpflichtet werden - es mussten aber auch prominente Abgänge von Leistungsträgern kompensiert werden. Einige ehemalige BVB-Akteure blieb der ganz große Durchbruch bei der Borussia allerdings verwehrt. Manche von ihnen schafften ihn andern Orts. Diese 09 Ex-Spieler haben im Sommer den Verein gewechselt:

1. Daniel Ginczek

Daniel Ginczek hat bereits einige Stationen hinter sich. So kam der Spieler aus der Dortmunder Jugend zunächst beim 1. FC St. Pauli und beim VfL Bochum zum Einsatz, da er den Durchbruch beim BVB nicht direkt schaffte. Doch auch nach seiner Rückkehr blieb er unter den Erwartungen und wurde schließlich an den 1. FC Nürnberg abgegeben. Seit diesem Sommer spielt der gebürtige Arnsberger beim VfL Wolfsburg.

2. Lasse Sobiech

Auch aus der eigenen Jugend haben die Dortmunder Lasse Sobiech 2010 in die Profimannschaft geholt. Da er sich in einer starken Mannschaft nicht behaupten konnte, wurde er zum 1. FC St. Pauli und zur SpVgg Greuther Fürth entliehen, bevor er 2013 an den Hamburger SV verkauft wurde. Sobiech wurde in der Folge zu einem seltenen Fall: Der HSV verlieh den Innenverteidiger wieder an den Stadtkonkurrenten St. Pauli. Im Sommer 2018 unterschrieb der 27-Jährige beim Absteiger 1. FC Köln.

3. Kevin Großkreutz

Der Publikumsliebling und erklärte BVB-Fan Kevin Großkreutz tat sich nach seinem Weggang von Dortmund schwer. Da er nicht zu einem Konkurrenten des BVB wechseln wollte, ging er zu Galatasaray Istabul, erhielt dort aber wegen eines Formfehlers keine Spielberechtigung. Ohne ein einziges Spiel in der Türkei gemacht zu haben, wechselte Großkreutz zunächst zum VfB Stuttgart, dann zum SV Darmstadt 98. In beiden Mannschaften kam der Flügelspieler nur sporadisch zum Einsatz. Im Sommer unterschrieb der Weltmeister und zweifache deutsche Meister beim Drittligisten KFC Uerdingen. 

4. Leonardo Bittencourt

Der Spieler aus der Jugend von Energie Cottbus kam 2012 nach Dortmund, bevor er nur ein Jahr später an Hannover 96 verkauft wurde. Die Borussen sicherten sich zwar ein Rückkaufoption, zogen sie aber nicht, sodass der vielversprechende Jungspieler über den Umweg 1. FC Köln im Sommer beim Champions-League-Teilnehmer TSG 1899 Hoffenheim landete. 

5. Felix Passlack

Trotz der jüngsten Leihe zur TSG 1899 Hoffenheim ist Felix Passlack noch keine Option für diese Spielzeit beim BVB. Nur so ist die erneute Leihe zu erklären, auf die sich Dortmund mit dem englischen Zweitligisten Norwich City verständigt hat. Bis zum kommenden Sommer wird der Rechtsverteidiger auf der Insel Spielpraxis sammeln, dann kehrt er voraussichtlich zum BVB zurück.

6. Julian Schieber

Julian Schieber wurde immer wieder von langwierigen Verletzungen aus der Bahn geworfen. Bei seiner Verplfichtung in Dortmund erhoffte man sich mehr als seine sechs Tore in 57 Einsätzen. Schließlich wurde Schieber durch Pierre-Emerick Aubameyang ersetzt und ging zu Hertha BSC Berlin. Auch dort fiel er lange mit einer Verletzung aus. Jüngst wechselte er ablösefrei zum FC Augsburg, stand beim spektakulären 4:3 gegen seinen ehemaligen Verein am vergangenen Wochenende aber nicht im Kader.

7. Milos Jojić

2014 kam der Serbe vom FK Partizan Belgrad nach Dortmund, blieb aber nur einderthalb Jahre beim BVB. Milos Jojić verließ den Revierclub im Jahre 2015 und stieg mit dem 1. FC Köln in die Zweite Liga ab. Jojić ging allerdings den Weg ins Unterhaus nicht mit und wechselte in die Türkei zu Istanbul Başakşehir.

8. Mikel Merino

Mikel Merino wurde in der Jugend des CA Osasuna ausgebildet, bevor er beim BVB für eine Saison unter Vertrag stand. Ohne große Chancen auf Spielzeit wechselte er auf Leihbasis zu Newcastle United. Die Engländer kauften ihn zwar in diesem Sommer für sieben Millionen Euro, ließen ihn aber nur wenige Tage später für zwölf Millionen Euro zurück nach Spanien zu Real Sociedad ziehen. Für Dortmund lief er insgesamt nur neun Mal auf.

9. Lucas Barrios

Der Paraguayer kam 2009 nach Dortmund, gewann zwei deutsche Meisterschaften und einen DFB-Pokal und ging 2012 wieder. Seine Stationen seitdem: Guangzhou Evergrande, Spartak Moskau, HSC Montpellier, Palmeiras São Paulo, Grêmio Porto Alegre und Asociación Atlética Argentinos Juniors. Nun ist der Stürmer im Sommer 2018 wieder zu Colo Colo zurückgekehrt, von wo aus ihn Borussia Dortmund als 24-Jährigen nach Europa geholt hat.

Diese zehn früheren BVB-Spieler haben seit ihrem Weggang von Borussia Dortmund erneut ihren Verein gewechselt.