NAPLES, ITALY - OCTOBER 07: Kevin Prince Boateng of US Sassuolo stands disappointed during the Serie A match between SSC Napoli and US Sassuolo at Stadio San Paolo on October 7, 2018 in Naples, Italy.  (Photo by Francesco Pecoraro/Getty Images)

Boateng, Pukki & Co. - Diese 10 Ex-Schalker wechselten im Sommer den Klub

Der FC Schalke 04 verzeichnete in den letzten Jahren überdurchschnittlich viele Abgänge. Ein Großteil dieser Spieler wurde bei den 'Königsblauen' nicht wirklich glücklich. Dies trifft auch auf die meisten der folgenden Spieler zu. Diese zehn Ex-Schalke-Profis wechselten im Sommer den Verein: 

10. Carlos Zambrano

Im Sommer 2006 wagte der Peruaner den Sprung nach Europa, wo er sich der Schalker U19 anschloss. Zambrano schaffte bei den 'Königsblauen' zwar den Sprung in den Profikader, konnte sich allerdings nicht für höhere Aufgaben empfehlen. Nach einer zweijährigen Leihe folgte im Sommer 2012 der Verkauf an den FC St. Pauli. Mitte August schlug der Innenverteidiger seine Zelte erstmals in der Schweiz auf. Der FC Basel lieh den 29-Jährigen für die laufende Saison von Dynamo Kiew aus. 

9. Lars Unnerstall

In der Saison 2011/12 stieg das Schalker Eigengewächs nach der schweren Verletzung von Ralf Fährmann vorübergehend zur Nummer Eins auf. In der folgenden Spielzeit profitierte der Schlussmann vom verletzungsbedingten Ausfall von Timo Hildebrand, verlor seinen Stammplatz nach einigen Unsicherheiten jedoch wieder an den Ex-Stuttgarter. Nach einem dreijährigen Gastspiel bei Fortuna Düsseldorf (2014 - 2017) verschlug es den 28-Jährigen zum niederländischen Erstligisten VVV-Venlo. Anfang Juli wechselte der ehemalige Schalker zunächst zu PSV Eindhoven. Der Tabellenführer der Eredivisie lieh den Torhüter allerdings umgehend wieder an Venlo aus. 

8. Michel Bastos

Bastos wechselte im Januar 2013 von Olympique Lyon zu Schalke 04 und war ursprünglich für eineinhalb Jahre ausgeliehen. Im Sommer machte der Linksfuß allerdings überraschend von einer Klausel Gebrauch und wechselte zum Al-Ain FC. Seit rund vier Jahren läuft der Brasilianer wieder in seinem Heimatland auf. Ende April wurde der 35-Jährige von SE Palmeiras Sao Paulo an den Sport Club do Recife ausgeliehen. 

7. Teemu Pukki

Im August 2011 traf Pukki in der Europa-League-Qualifikation mit seinem damaligen Klub HJK Helsinki auf Schalke 04. Nach seinem Doppelpack im Hinspiel (2:0) war der Mittelstürmer auch bei der 1:6-Niederlage im Rückspiel wieder erfolgreich. Wenige Tage später verpflichteten die 'Königsblauen' den damals 21-Jährigen. Während seines zweijährigen Gastspiels konnte sich der finnische Nationalspieler allerdings nicht wirklich durchsetzen. In diesem Sommer verließ der Angreifer den dänischen Erstligisten Bröndby IF und unterschrieb bei Englands Zweitligisten Norwich City. 

6. Alexander Baumjohann

Der offensive Mittelfeldspieler galt in jungen Jahren als riesiges Talent. Baumjohann rückte im Sommer 2004 in den Schalker Profikader auf, wo ihm der große Durchbruch allerdings verwehrt blieb. Auch bei seinem zweiten Gastspiel in Gelsenkirchen (2010 - 2012) schaffte es der Rechtsfuß nicht, sich dauerhaft in der Startelf zu etablieren. Im Sommer 2017 verschlug es den 31-Jährigen nach Brasilien. Vor rund zwei Monaten folgte der Wechsel nach Australien zum Erstligisten Western Sydney Wanderers, wo seit Mai Markus Babbel auf der Trainerbank sitzt. 

5. Chinedu Obasi

Im Januar 2012 wechselte Obasi auf Leihbasis von der TSG 1899 Hoffenheim nach Gelsenkirchen. Am Saisonende wurde der 32-Jährige für vier Millionen Euro Ablöse fest verpflichtet. Nach drei Jahren in Königsblau trennten sich die Wege und der Angreifer war anschließend über zwölf Monate lang vereinslos. Mitte August verließ der Nigerianer die Bolton Wanderers und heuerte beim schwedischen Erstligisten IF Elfsborg Boras an.

4. José Manuel Jurado

Ende August 2010 schlug S04 noch einmal auf dem Transfermarkt zu und verpflichtete Jurado von Atletico Madrid. Elf Millionen Euro Ablöse kostete der offensive Mittelfeldspieler, der die hohen Erwartungen nicht wirklich erfüllen konnte. Nach zwei Jahren brach der Spanier seine Zelte wieder ab und wechselte zunächst auf Leihbasis zu Spartak Moskau, ehe er ein Jahr später fest verpflichtet wurde. Seit Sommer steht der 32-Jährige bei Al-Ahli Dschidda unter Vertrag. Zuvor kickte er zwei Spielzeiten lang für Espanyol Barcelona.  

3. Christoph Moritz

Im Sommer 2009 sicherte sich Schalke 04 die Dienste des Aachener U19-Spielers. Moritz erkämpfte sich in Gelsenkirchen auf Anhieb einen Stammplatz im zentralen Mittelfeld. Die Einsatzzeiten des 28-Jährigen gingen allerdings im Laufe der Rückrunde merklich zurück. In den folgenden Spielzeiten rückte der Rechtsfuß auch aufgrund von Verletzungen immer mehr in den Hintergrund. Im Juli 2013 verließ der Mittelfeldspieler die 'Königsblauen' Richtung Mainz. Nach dem Abstieg mit dem 1. FC Kaiserslautern aus der 2. Bundesliga unterschrieb Moritz Ende Mai beim Hamburger SV

2. Eric Maxim Choupo-Moting

Drei Jahre lang ging der Mittelstürmer für die 'Königsblauen' auf Torejagd, ehe er im Sommer 2017 den Sprung in die Premier League wagte. Stoke City sicherte sich die Dienste des ablösefreien Angreifers. Ende August kehrte Choupo-Moting wieder auf das Festland zurück und wechselte zum französischen Meister Paris Saint-Germain. 

1. Kevin-Prince Boateng

Das Eigengewächs von Hertha BSC lief bereits für zahlreiche Vereine auf. Ende August 2013 legte Schalke 04 zehn Millionen Euro Ablöse für den offensiven Mittelfeldspieler auf den Tisch. Wirklich glücklich wurde Boateng in Gelsenkirchen allerdings nicht. Im Dezember 2015 wurder der Vertrag des gebürtigen Berliners aufgelöst. In der vergangenen Spielzeit trumpfte der Halbbruder von Weltmeister Jerome Boateng bei Eintracht Frankfurt groß auf. Seit Juli steht Boateng beim italienischen Erstligisten US Sassuolo unter Vertrag.