Die Stimmen gegen Real-Trainer ​​Julen Lopetegui werden lauter. Nach der ernüchternden 0:1-Niederlage gegen ZSKA Moskau in der Champions League gingen die 'Blancos' auch in der Liga leer aus, als man Deportivo Alaves ebenfalls mit 0:1 unterlag. Wie das spanische Blatt Onda Cera berichtet, soll es bereits am Montag ein Treffen geben, bei dem über die Zukunft des 52-Jährigen entschieden werden soll.

Seit mittlerweile vier Spielen wartet ​Real Madrid auf einen Sieg. Die Königlichen, die mit 13 Punkten aus den ersten fünf La Liga-Spielen recht ordentlich in die Saison gestartet waren, hinken dieser Tage ihren eigenen Ansprüchen deutlich hinterher und mussten jüngst zwei Niederlagen in Folge hinnehmen. Den schwarzen Peter bekommt dabei Cheftrainer Julen Lopetegui zugeschoben.

Deportivo Alaves v Real Madrid - La Liga Santander

Wartet mittlerweile seit vier Spielen auf einen Sieg: Real-Trainer Julen Lopetegui


​Während die Marca sowie die AS berichten, dass der erfahrene Coach, der die Blancos im Sommer übernahm, noch bis Ende des Monats Zeit bekommt, soll es laut Informationen der spanischen Zeitung Onda Cera bereits am Montag ein Treffen der Real-Offiziellen geben, bei dem über Lopeteguis Zukunft entschieden wird.

Ob er den spanischen Rekordmeister unter seiner Führung wieder auf Kurs bringen kann? Nach der Länderspielpause sind die Madrilenen am Samstag in einer Woche zuhause gegen Levante gefordert. Anschließend trifft man in der Champions League auf tschechischen Meister Viktoria Pilsen sowie am Wochenende darauf im prestigeträchtigen Clasico auf den FC Barcelona.

Solari und Conte ​als Nachfolger gehandelt

Setzt Lopetegui auch diese Partien in den Sand, dürfte er wohl zeitnah seinen Hut nehmen. Als mögliche Nachfolger werden laut AS-Informationen derweil Ex-Spieler Santiago Solari, der aktuell die zweite Mannschaft von Real trainiert, und Antonio Conte, der nach seinem Rauswurf beim FC Chelsea noch keinen neuen Klub gefunden hat, gehandelt.