Beim ​FC Barcelona kommt Neuzugang Arturo Vidal dieser Tage nicht über den Rang des Ergänzungsspielers hinaus. Dem Chilenen ist die Unzufriedenheit bei den Katalanen deutlich anzumerken – und zwar so sehr, dass er nach seinem Drei-Minuten-Einsatz im Rahmen des 4:2-Siegs gegen Tottenham in der Champions League ein wütendes Emoji twitterte. Barça-Coach Ernesto Valverde reagierte nun erstmals auf das Posting des Mittelfeldspielers.

Auf der Pressekonferenz nach der Partie gegen den FC Valencia (1:1) betonte Valverde, dass er mit Vidal persönlich noch nicht gesprochen habe. „Ich weiß nicht, was die Fußballer in den sozialen Netzwerken posten. Und ich weiß nicht, ob er sauer wegen des Spiels oder eines häuslichen Unfalls war“, so die Worte des Trainers, der den Chilenen am Sonntag insgesamt 90 Minuten lang auf der Bank schmoren ließ.

FBL-EUR-C1-TOTTENHAM-BARCELONA

Nur Ergänzungsspieler: Arturo Vidal ist mit seiner Rolle unzufrieden


​Während Vidal beim FC Bayern noch zu den Leistungsträgern zählte, spielt er bei Barça nur eine untergeordnete Rolle. Aktuell kommt der 31-Jährige zwar auf neun Pflichtspieleinsätze, absolvierte allerdings keine Partie über die volle Distanz – im Gegenteil: Lediglich 176 Minuten stand der Routinier in der laufenden Saison auf dem Platz.

Spielpraxis in der Nationalmannschaft?

Weitere Einsätze dürften für den gelernten Sechser vorerst nicht folgen, hat er sich mit dem Posting allen Anschein nach mit Trainer Ernesto Valverde verscherzt. Spielpraxis kann Vidal derweil bei der chilenischen Nationalmannschaft sammeln, wo er weiterhin zum unumstrittenen Stammpersonal gehört – im Rahmen der Länderspielpause trifft ‘La Roja‘ auf Peru (Samstag, 2:30 Uhr) und Mexiko (Mittwoch, 17.10., 3:30 Uhr).