Verlieren sind die Fans des FC Bayern München nicht gewohnt. Nach der 0:3-Niederlage gegen Mönchengladbach im eigenen Haus steigt der Druck auf Trainer Niko Kovac und seine Spieler. Die Ultras des deutschen Rekordmeisters bewiesen gestern Abend jedoch eindrucksvoll, dass sie keine Erfolgsfans sind. 


Die Niederlage im Bundesliga-Topspiel gegen die Borussia aus Mönchengladbach war das vierte sieglose Spiel der Bayern in Folge. Nach der zweiten Liga-Niederlage findet sich München nun vorerst abseits der Champions-League-Plätze. Was für die Spannung in der Liga ein Segen zu sein scheint, ist ​für Fans, Spieler und Vereinsleitung des FC Bayern ungewohnt. Das letzte Mal, dass die Münchener zwei aufeinanderfolgende Bundesligaspiele verloren, war im Mai 2015. Damals war die Meisterschaft bereits gesichert, den Punktverlust nahm man gelassen hin. 


Nun jedoch sieht es anders aus. Früh in der Saison lässt der bayerische Top-Verein die von ihm erwartete Souveränität vermissen. Nach exzellentem Start in die Saison und wettbewerbsübergreifend fünf Siegen nun der Leistungseinbruch, der Stimmen lauter werden lässt, die nach nur sieben Bundesliga-Spieltagen den Rauswurf von Coach Niko Kovac fordern. Man könnte vermuten, dass die erfolgsverwöhnten Bayern-Fans mit der Situation nicht umzugehen wissen, sich enttäuscht von ihrer Mannschaft abwenden, diese womöglich im Stadion gar auspfeifen würden. Die Reaktion, die die Südkurve der Allianz-Arena jedoch gestern zeigte, sprach eine andere Sprache. 

Als die Spieler nach Abpfiff nämlich erschöpft und enttäuscht Richtung Tribüne gingen, sangen die Unterstützer unentwegt ihre Fangesänge weiter. "Olé, FC Bayern" schallte es durch die Ränge, während die Stars auf dem Rasen sich beinahe für ihre Leistung zu entschuldigen schienen. Ein großer Rückhalt war zu spüren, von Fans, denen seitens anderer Vereine und deren Anhänger regelmäßig das Label "Erfolgsfans" aufgedrückt wird. Nun zeigten sie, dass sie auch in schlechteren Phasen zu ihren Farben halten - ein schönes Zeichen für Trainer Kovac und seine Schützlinge. Trotz allen Misserfolgs ist das Münchener Motto dieser Tage deutlicher zu spüren denn je: "Mia san mia" - in guten wie in schlechten Zeiten!