​Fortuna Düsseldorfs neuer Außenstürmer Dodi Lukebakio steht für das heutige Bundesligaspiel des Aufsteigers gegen Schalke 04 aus disziplinarischen Gründen nicht im Kader. Der 21-jährige Belgier war verspätet zur Team-Besprechung am heutigen Vormittag erschienen und daher von Trainer Friedhelm Funkel aus dem Kader gestrichen worden. 


Dodi Lukebakio wechselte vor der Saison per Leihe vom FC Watford zu Aufsteiger ​Fortuna Düsseldorf und kam bisher in sechs von sieben Saisonspielen zum Einsatz. Dabei fungierte der 21-jährige Stürmer zumeist als Einwechselspieler und wusste in dieser Rolle mit drei Toren zu überzeugen. 


Am vergangenen Spieltag gegen den ​1.FC Nürnberg gab Lukebakio sein Stammelf-Debüt in der Bundesliga, zeigte dabei allerdings sein schwächstes Spiel im Trikot der Fortuna: Der belgische U21-Nationalspieler verursachte einen unnötigen Elfmeter und vergab auf der anderen Seite eine hundertprozentige Chance zum Ausgleich.

Nachdem Lukebakio heute zu spät zur Team-Besprechung vor dem Bundesliga-Heimspiel gegen den ​FC Schalke 04 erschien, steht der 21-Jährige aus disziplinarischen Gründen gar nicht erst im Kader. Insgesamt rotierte Fortuna-Trainer Funkel vor dem heutigen Spiel auf gleich drei Offensivpositionen in seinem 4-1-4-1. 


Für die Flügelspieler Lukebakio und Takashi Usami rückten Benito Raman und Marcel Sobottka in die Startelf. Routinier Rouwen Hennings ersetzte den in der ​Bundesliga noch torlosen Neuzugang Marvin Ducksch im Sturmzentrum.