​Am Samstagabend muss ​Borussia Mönchengladbach auswärts beim FC Bayern München ran. Aufgrund des guten Saisonstarts will die Mannschaft um Trainer ​Dieter Hecking auch aus der Allianz Arena Punkte entführen. Da es bei den 'Fohlen' derzeit so gut läuft, wird der Cheftrainer und auch dessen Vorgesetzter Manager ​Max Eberl immer wieder auf eine mögliche Vertragsverlängerung des Fußballlehrers angesprochen. In einem Interview vor dem Duell mit dem deutschen Rekordmeister zeigte sich der erfahrene Coach aber auch in dieser Angelegenheit tiefenentspannt. 


So betonte der 54-Jährige in einem Gespräch mit dem Sportbuzzer zunächst einmal, dass es "ein Glücksfall" sei, mit Eberl zusammenarbeiten zu können. Dabei sei die Arbeit mit dem erfahrenen Funktionär "besonders vertrauensvoll und zudem von hoher fachlicher Qualität" geprägt. Dabei erinnerte der Coach auch daran, dass der 45-Jährige selbst in kritischen Phasen stets zu ihm gehalten habe. "Und wenn er jetzt sagt, dass ich einen sehr guten Job mache, dann ist das ein Ausdruck für die Zufriedenheit, die wir beide gerade empfinden", so Hecking.

BSC Hastedt v Borussia Moenchengladbach - DFB Cup

Max Eberl (links) und Dieter Hecking (rechts) sind ein eingespieltes Duo


Dass man dennoch noch nicht über eine Vertragsverlängerung seines bis zum Sommer 2019 datierten Arbeitspapiers geredet habe, sei auch darin begründet, dass sich der Cheftrainer nach 13 Jahren als Bundesligatrainer keine Existenzängste mehr machen müsse. "Ich spüre aber, dass Max und auch das Präsidium von meiner Arbeit überzeugt sind. Das gibt mir zwar keine Garantie, aber doch ein Gefühl der Sicherheit", so der erfahrene Bundesliga-Trainer. 


Ob er auch in der kommenden Saison an der Seitenlinie der Borussen stehen wird, ließ der sympathische Übungsleiter dabei erneut offen. In dem Moment, in dem der Verein jedoch über eine Vertragsverlängerung reden wolle, sei er auf jeden Fall gesprächsbereit, schließlich fühle er sich in Gladbach sehr wohl. "Sollte es aber so sein, dass der Verein vielleicht doch einmal etwas anderes ausprobieren möchte, dann werde ich das auch akzeptieren. Und umgekehrt wird es der Verein akzeptieren, wenn ich etwas anderes machen möchte", stellte der Coach klar. "Für Borussia Mönchengladbach wird das Leben dann eben so weitergehen wie für Dieter Hecking", so der ehemalige Mittelfeldspieler. Diese Gelassenheit könne er mittlerweile haben.