AUGSBURG, GERMANY - SEPTEMBER 30:  Manuel Baum, Manager of Augsburg looks on prior to the Bundesliga match between FC Augsburg and Sport-Club Freiburg at WWK-Arena on September 30, 2018 in Augsburg, Germany.  (Photo by Christian Kaspar-Bartke/Bongarts/Getty Images)

FC Augsburg: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Borussia Dortmund

Nach dem überzeugenden 4:1-Heimsieg gegen Freiburg will der FC Augsburg in der Bundesliga den nächsten Auswärtsdreier landen, wenn man am kommenden Samstagnachmittag (15:30 Uhr) bei Borussia Dortmund gastiert. "Ich hoffe, dass wir wieder etwas mitnehmen können, aber in der aktuellen Situation, so wie Dortmund drauf ist, wird das extrem schwierig", betonte Augsburgs Cheftrainer Manuel Baum vor der Partie.


Auf folgende Startelf könnte er beim BVB vertrauen:

1. TW: Andreas Luthe

Das Tor der Fuggerstädter wird aller Voraussicht nach von Andreas Luthe gehütet. Nach den zahlreichen Patzern von Fabian Giefer ist der erfahrene Schlussmann zur Nummer Eins aufgestiegen - und bestätigte seine neue Rolle bislang mit extrem starken Leistungen.

2. RV: Jonathan Schmid

Im Falle einer Viererkette dürfte Jonathan Schmid auf der rechten Seite verteidigen. Der Franzose gewinnt in der Bundesliga aktuell 54 Prozent seiner Zweikämpfe und bringt 78 Prozent seiner Zuspiele an den eigenen Mann. Die Alternative zu ihm ist Eigengewächs Raphael Framberger, der zunächst wohl auf der Bank Platz nehmen wird.

3. IV: Jeffrey Gouweleeuw

In der Innenverteidigung dürfte derweil kein Weg an Jeffrey Gouweleeuw vorbeiführen. Der Niederländer zählt bei FCA zum unumstrittenen Stammpersonal, verpasste während der laufenden Saison keine einzige Pflichtspielminute. Seine 44-prozentige Zweikampfquote ist aktuell aber noch sehr ausbaufähig.

4. IV: Martin Hinteregger

Neben Gouweleeuw wird höchstwahrscheinlich Martin Hinteregger seinen Platz einnehmen. Der Österreicher ist Augsburgs Fels in der Brandung und dürfte auch gegen den BVB wieder in der Startformation stehen. In der Bundesliga gewinnt der 26-Jährige derzeit 57 Prozent all seiner Defensiv-Duelle - und sorgt darüber hinaus aufgrund seiner Kopfballstärke vor allem bei ruhenden Bällen immer wieder für Gefahr im gegnerischen Strafraum.

5. LV: Philipp Max

Auf Linksaußen ist Philipp Max gesetzt. Der 25-Jährige, der ebenfalls zum absoluten Augsburger Stammpersonal gehört, ist ein ständiger Unruheherd und so leitete er mit seinen präzisen Hereingaben in dieser Saison bislang 15 Großchancen ein.

6. DM: Rani Khedira

Sollte sich Manuel Baum für ein 3-5-2-System entscheiden, dürfte Rani Khedira ins Abwehrzentrum rücken. Im Falle einer Viererkette wird der 24-Jährige jedoch im zentralen defensiven Mittelfeld spielen und als Bindeglied zwischen Defensive und Offensive agieren. Alternativ steht Jan Moravek zur Verfügung.

7. DM: Daniel Baier

Daniel Baier wird wie gewohnt die Aufgaben in Augsburgs Schaltzentrale übernehmen. Der Kapitän ist unter Chefcoach Manuel Baum gesetzt und verpasste in dieser Saison lediglich fünf Pflichtspielminuten, als er am vergangenen Wochenende gegen Freiburg kurz vor Schlusspfiff durch Felix Götze wurde.

8. RM: Andre Hahn

U21-Nationalspieler Marco Richter wird dem FCA in Dortmund aufgrund muskulärer Probleme fehlen. Für ihn könnte Andre Hahn, der während der laufenden Spielzeit zwei Treffer sowie zwei Assists beisteuern konnte, in die Bresche springen. Ja-Cheol Koo fällt derweil krankheitsbedingt aus. 

9. OM: Michael Gregoritsch

Auf der Zehn wird FCA-Coach Baum auf die Dienste von Michael Gregoritsch vertrauen. Der Österreicher zählt zweifelsohne zu den talentiertesten Akteuren in der Fuggerstadt und steuerte bislang einen Treffer bei. Ob er in dieser Saison ähnlich scoren wird, wie im vorigen Jahr? Der Weg dorthin ist zumindest ein weiter, kam er doch auf insgesamt 17 Torbeteiligungen.

10. LM: Caiuby

Auf dem linken Flügel soll Caiuby die Dortmunder Defensive fordern. Der Brasilianer ist nach seinem Treffer gegen Freiburg endlich in der Saison angekommen - weitere Erfolgserlebnisse sollen in Dortmund folgen...

11. ST: Alfred Finnbogason

Was für ein Spiel, was für ein Comeback, was für eine Tormaschine! Nachdem ihn eine Patellasehnenreizung mehrere Wochen außer Gefecht setzte, meldete sich Alfred Finnbogason am vergangenen Sonntag gegen Freiburg mit einem Dreierpack eindrucksvoll zurück. "Es ist unglaublich, wie er zurückgekommen ist", betonte Teamkollege Rani Khedira im Vorfeld der Partie. Bleibt nur noch die Frage offen, ob er dem FCA auch gegen den BVB mit seinen Treffern weiterhelfen kann.