Dortmund's Swiss head coach Lucien Favre reacts during the UEFA Champions League Group A football match BVB Borussia Dortmund v AS Monaco in Dortmund, western Germany on October 3, 2018. (Photo by Ina Fassbender / AFP)        (Photo credit should read INA FASSBENDER/AFP/Getty Images)

Heimspiel gegen Augsburg: So könnte Borussia Dortmund auflaufen

Nach dem überzeugenden 3:0-Heimerfolg in der Champions League gegen Monaco steht für Borussia Dortmund am Samstagnachmittag das Heimspiel gegen den FC Augsburg auf dem Programm. "Der FC Augsburg hat eine sehr, sehr gute Mannschaft. Sie ist gut organisiert, kann sehr hoch pressen und macht es dem Gegner schwer zu spielen", warnte Cheftrainer Lucien Favre auf der Pressekonferenz am Donnerstag. Die folgende Startelf könnte der BVB-Coach ins Rennen schicken.  

11. TW: Roman Bürki

Das Tor der Schwarz-Gelben wird wie gewohnt Bürki hüten. Der Schweizer präsentierte sich in den bisherigen neun Pflichtspielen als sicherer Rückhalt und kassierte sechs Gegentore. In vier Partien hielt der Schlussmann seinen Kasten sauber.

10. LV: Abdou Diallo

Linksverteidiger Marcel Schmelzer wird auch für das Heimspiel gegen Augsburg nicht zur Verfügung stehen. Der 30-Jährige plagt sich weiterhin mit Kniebeschwerden herum. Favre wird deshalb wohl erneut Diallo auf der linken Abwehrseite aufbieten. Der Neuzugang ist eigentlich im Abwehrzentrum zu Hause, machte gegen die AS Monaco jedoch auch auf der eher ungewohnten Position eine gute Figur. 

9. IV: Dan-Axel Zagadou

Übernimmt Diallo die linke Abwehrseite, stellt sich die Innenverteidigung von alleine auf. Nachdem Ömer Toprak weiter verletzungsbedingt fehlt, bleiben mit Manuel Akanji und Zagadou nur noch zwei Alternativen übrig. Letztgenannter feierte erst am 5. Spieltag sein Saison-Debüt und lieferte seither überzeugende Vorstellungen ab. 

8. IV: Manuel Akanji

Der Schweizer Nationalspieler ist der große Dauerbrenner der Schwarz-Gelben und der einzige Feldspieler im Kader, der bislang noch keine einzige Spielminute verpasst hat. Akanji ist zudem der beste Zweikämpfer der Dortmunder. In der Bundesliga entschied der Innenverteidiger 68,6 Prozent seiner direkten Duelle für sich. 

7. RV: Lukasz Piszczek

Der 33-Jährige fehlte am vergangenen Spieltag aufgrund von muskulären Problemen und wurde von Achraf Hakimi vertreten. Am Mittwochabend kehrte der Routinier gegen die AS Monaco wieder in die Anfangsformation zurück. Favre wird Piszczek wohl auch gegen Augsburg das Vertrauen schenken. 

6. ZM: Thomas Delaney

Im zentralen Mittelfeld gibt es für Favre eigentlich keinen Grund, dass eingespielte Duo Delaney/Witsel auseinanderzureißen. Die beiden Neuzugänge ergänzten sich in den letzten Wochen sehr gut und sorgten vor der Abwehr für viel Stabilität. Mahmoud Dahoud und Julian Weigl müssen sich daher wohl erneut mit einem Platz auf der Bank zufriedengeben. 

5. ZM: Axel Witsel

Die Verpflichtung von Witsel erwies sich bislang als wahrer Volltreffer. Beim 3:0-Heimerfolg gegen Monaco glänzte der belgische Nationalspieler erneut als zweikampfstarker Taktgeber im Mittelfeld. Der 29-Jährige entschied alle neun direkten Duelle für sich und brachte zudem 94 Prozent seiner Pässe zu einem Mitspieler. 

4. OM: Marco Reus

Auf der Zehner-Position führt kein Weg an Reus vorbei. Der Nationalspieler war in den vergangenen Wochen kaum zu stoppen und sprühte vor Spielfreunde. In den letzten drei Pflichtspielen erzielte der Ex-Gladbacher vier Tore und bereitete drei weitere vor.

3. LA: Jacob Bruun Larsen

Der dänische U21-Nationalspieler feierte am Mittwochabend ein beeindruckendes Champions-League-Debüt. Sechs Minuten nach seiner Einwechslung brachte Bruun Larsen die Schwarz-Gelben in Führung. In der Nachspielzeit bereitete der Youngster zudem das 3:0 durch Reus vor. Mit seiner starken Leistung hat sich der Angreifer für einen Startelfeinsatz empfohlen. 

2. RA: Jadon Sancho

Sancho ist aktuell der beste Vorbereiter der Bundesliga. Fünf Torvorlagen steuerte das englische Top-Talent bei und das obwohl der 18-Jährige lediglich 124 Spielminuten auf dem Platz stand. Am Donnerstag wurde der Youngster erstmals für Englands A-Nationalmannschaft nominiert.

1. MS: Paco Alcacer

Die Leihgabe vom FC Barcelona feierte am Mittwochabend ihr Startelf-Debüt. Alcacer scheiterte in der zweiten Halbzeit zunächst vom Punkt, traf jedoch wenige Minuten später aus dem Spiel heraus zum zwischenzeitlichen 2:0. Nach drei Einsätzen hat der Spanier vier Treffer auf dem Konto.